Schnupfen, Husten, Durchfall: Die besten Hausmittel für Kinder

shutterstock ID 200126183

Wenn Kinder über Halsschmerzen klagen, der Bauch weh tut oder sie Durchfall haben, dann müssen nicht immer Medikamente zur Symptomlinderung verwendet werden. Auch Hausmittel wie Kräuter, ätherische Öle und Griffe aus der Akupressur bringen Erleichterung und tragen zur Entspannung bei, die für einen Genesungsprozess wichtig ist. Tritt keine Besserung ein oder verschlechtert sich der Allgemeinzustand, dann ist unbedingt ein Arzt zu konsultieren.

 

Hausmittel bei Husten

  • Rettich-Honig- Saft wirkt beruhigend und schleimlösend:

1 schwarzer Rettich, 5 TL Honig (erst ab 12 Monaten geeignet)
Den Deckel vom Rettich abschneiden, den Rest aushöhlen und mit Honig auffüllen. So etwa 2 Stunden ziehen lassen und den Saft danach löffelweise einnehmen.

  • Zwiebel-Tee wirkt beruhigend und schleimlösend:

1 Zwiebel, 1 EL Honig, ¼ l Wasser
Die Zwiebeln schälen, schneiden und ins kochende Wasser geben. Etwa 3 Minuten kochen lassen, durchsieben und den Honig beimengen. Den Tee über den Tag verteilt schluckweise trinken.

  • Ölfleck hilft den Schleim abzuhusten:

Mullwindel, Öl oder Schmalz
Öl oder Schmalz in der Pfanne erhitzen, auf der Mullwindel verteilen und die Temperatur kontrollieren! Danach auf die Brust legen und mit einem engen T-Shirt fixieren.

+++ Das könnte dich auch interessieren +++

Husten: Die besten Hausmittel für Kinder

Bringt Stillen denn gar keinen Vorteil? Mein Kind ist ständig krank….

  • Gänseblümchensirup gegen Reizhusten:

50g Gänseblümchen und –blätter, 500 ml Wasser, 500g Rohrzucker
Kochendes Wasser über die Gänseblümchen gießen und über Nacht stehen lassen. Danach abseihen, Zucker zugeben und langsam erhitzen. Täglich 1-2 Löffel nehmen.

  • Ätherische Öle: Basilikum, Benzoe, Lärche, Lavendel (bitte immer sortenreine Öle verwenden)
  • Akupressur: Die Hauptpunkte liegen bei der Kehle und beim Schlüsselbein: außen und unterhalb der Schlüsselbeine drücken und unter dem Kehlkopf in die Vertiefung. Eine Wiederholung ist mehrmals täglich möglich.
  • Fußreflexzonen: Im oberen Drittel des Fußes mittig befinden sich die Reflexzonen für Lunge und Bronchien. Diese mit leichtem Druck an beiden Füßen massieren.

Hausmittel bei Halsschmerzen

  • Hals-Wickel mit Zitrone:

Den Saft einer halben Zitrone mit heiße Wasser verdünnen und eine Mullwindel einlegen. Temperatur kontrollieren! Den Wickel um den Hals legen und mit einem dicken Schal fixieren und warm halten.

  • Birnenkompott zur Befeuchtung:

Birnen in Wasser weichkochen und über den Tag verteilt essen.

+++ Mehr dazu +++

Halsschmerzen: Die besten Hausmittel für Kinder

Top 10-Lebensmittel bei Erkältungen

  • Gurgeln:

Salbeitee oder Salzwasser zum Gurgeln aufgrund der abschwellenden Wirkung

  • Linden-Kamillen-Tee:

Gleiche Menge an Linden- und Kamillenblüten mit Wasser aufgießen, ziehen lassen und abseihen, danach nach Belieben mit Honig süßen und über den Tag verteilt trinken.

            • Ätherische Öle: Benzoe, Bergamotte, Niaouli, Sandelholz, Zitrone, Thymian zur Inhalation oder Raumbeduftung
            • Akupressur: Am Hals über dem Kehlkopf vorsichtig drücken, die Ohrläppchen pressen und am Ellenbogen bzw. außen an den Fußknöchel Druck ausüben.

 

Hausmittel bei Ohrenschmerzen

  • Zwiebelkissen: Klein geschnittenen Zwiebel in Öl erhitzen und in ein Baumwolltuch einpacken. Anschließend auf das schmerzende Ohr legen und mit einem Stirnband oder einer Haube fixieren.
  • Kamillensäckchen: Getrocknete Kamillenblüten in einem Baumwolltuch über Wasserdampf erhitzen und bei angenehmer Temperatur auf das schmerzende Ohr legen.
  • Homöopathie: Otovowen Tropfen (in der Apotheke erhältlich)
  • Ohrenkerzen
  • Ätherische Öle: Basilikum, Kamille, Lavendel, Minze, Zypresse
  • Fußreflexzonenmassage: Der Massagepunkt der Ohren liegt zwischen dem dritten und vierten Zeh (vom großen Zeh weggezählt), knapp unterhalb. Diesen Punkt kreisförmig mit sanftem Druck massieren.

 

Hausmittel bei Fieber

Fieber ist eine gute Reaktion des Körpers auf mögliche Erreger, die eine Erkrankung verursachen. Aus diesem Grund empfehlen Ärzte auch, Kinder fiebern zu lassen und nicht sofort zu senken (Ausnahme Babys und Kinder, die zu Fieberkrämpfen neigen). Besonders wichtig ist es, den Allgemeinzustand zu beobachten und auf genügend Flüssigkeitszufuhr zu achten, um eine Austrocknung zu vermeiden.

  • Wadenwickel (nur, wenn das Kind warme Beine hat): Zwei Tücher in eine Schüssel Wasser tauchen (etwa 18 Grad) und um die Waden wickeln. Früher wurde dem Wasser auch Essig beigemengt, da die Wirkung verstärkt wird. Anschließend mit Handtüchern umwickeln und mit Socken oder BabyLegs fixieren. Nach 10 Minuten wechseln.
  • Homöopathie: Belladonna
  • Ätherische Öle: Lavendel, Melisse, Zitrone, Schafgarbe, Kamille, Rose
  • Waschungen: Gerade bei Kindern sind Waschungen mit etwa 10 Grad unter der Körpertemperatur liegenden Waschungen eine gute Wirkung. Dabei werden zuerst Hände, Arme, Hals, Bauch, Seite, Rücken, dann Füße, Beine und Gesäß mit einem Waschlappen abgerieben. Am besten in kreisenden Bewegungen entgegen der Haarwuchsrichtung waschen und nicht länger als 2 Minuten. Anschließend nicht abtrocknen, damit eine Verdunstungskälte entstehen kann. Das Kind danach anziehen und ins Bett legen. Warmen Tee trinken (Holundertee oder Ingwertee).

+++ Hier findest du mehr zu den ätherischen Ölen +++

Hausmittel: Schnelle Rezepte für dein Wohlbefinden aus der Aromatherapie

 

Hausmittel bei Schnupfen

  • Muttermilch in die Nase: Gerade wenn Babys verschnupft sind, können ein paar Tropfen Muttermilch mithilfe einer Pipette in die Nase getropft werden.
  • Inhalationen mit Salz oder Kamille: Durch warme Inhalationen über dem Topf, hohe Luftfeuchtigkeit ähnlich einem Dampfbad im Badezimmer, nasse Handtücher mit Meersalz oder einem Vernebler. Inhalationen befeuchten die Atemwege und erleichtern das Durchatmen.
  • Nasenspray auf Meersalzbasis zur Befeuchtung
  • Akupressur: Neben dem Nasenflügel befindet sich ein guter Akupressurpunkt, der das Atmen erleichtert. Ein zweiter Punkt ist auf der Hand zu finden, in der Hautwulst zwischen Daumen und Zeigefinger.
  • Fußreflexzonenmassage: An den Zehen finden sich die Punkte für die Nebenhöhlen, etwa in der Mitte der Zehe. Diese Punkte an allen Zehen massieren.
  • Zwiebelsocken und aufgeschnittene Zwiebel: Die ätherischen Öle der Zwiebel unterstützen das Atmen und so genügt es, eine aufgeschnittene Zwiebel aufzustellen. Alternativ können auch Zwiebelsocken verwendet werden: Die Zwiebel dazu in Scheiben schneiden und im Wasserdampf erwärmen. Die Scheiben auf die Fersen legen, mit Watte bedecken und mit Mullbinden fixieren. Zusätzlich sorgen Wollsocken für mehr Stabilität.
  • Nasensauger: Eine sehr wirksame Methode die Nase von zähem Schleim zu befreien ist der Einsatz eines Nasensaugers, der in der Apotheke erhältlich ist. Solange Kinder nicht selbst schnäuzen können, wir der Sekretabgang durch diese Möglichkeit erleichtert.
  • Kamillen-Nasentropfen selber machen: Es müssen nicht immer gekaufte Nasentropfen sein. Für Kamillen-Nasentropfen brauchen Sie 50ml frisch gekochten Kamillentee und 2 TL Traubenzucker, die im warmen Tee aufgelöst werden und saubere Fläschchen. Ebenso kann auch mit Wasser und Meersalz verfahren werden (500ml Wasser, 1 TL Meersalz). Haltbar sind die Nasentropfen etwa 2 Tage im Kühlschrank.

Baby, 5 Monate alt, hat Schnupfen – was hilft?

Hausmittel bei Sonnenbrand

Damit die Haut sich wieder erholen kann, ist auf eine erhöhte Flüssigkeitszufuhr zu achten. An Wasser auf gar keinen Fall sparen, je mehr getrunken wird, desto besser. Auch das Auftragen von Topfen oder Joghurt ist empfehlenswert, aber nur, wenn keine Laktoseallergie vorliegt und keine offenen Wunden zu sehen sind. Eine ähnliche Wirkung haben auch Kartoffel- und Gurkenscheiben.

+++ Lies mehr darüber +++

Hausmittel gegen Sonnenbrand – diese Mittel helfen wirklich

 

Hausmittel bei Bauchschmerzen

  • Kümmeltee: Ob vom Kind selbst getrunken oder über die Muttermilch: Kümmeltee wirkt beruhigend und entspannt den schmerzenden Bauch.
  • Massagen: Auch leichte Bauchmassagen im Uhrzeigersinn unterstützen das Wohlbefinden. Etwa einen Daumen breit neben dem Nabel befindet sich ein Punkt aus dem Bereich Kinder-Tuina, der mit sanftem Druck nach außen massiert wird, auf beiden Seiten gleichzeitig. Nicht zu vergessen sind in diesem Kontext auf die Fußreflexzonen: Der Schwerpunkt für den Bauch liegt an der Ferse und diese mit leichtem Druck von oben nach unten massieren.
  • Entspannung und Gleichgewicht: Bauchbeschwerden stehen aber auch im Zusammenhang mit Stress, Überreizung und innerem Ungleichgewicht. So können Bachblüten dieses Gleichgewicht wieder herstellen (Cherry Plum, Heather), aber auch Raumduft auf Lavendelbasis zur Entspannung.
  • Schüssler Salze: Die heiße Sieben (5 Tabletten Nr. 7) in heißem Wasser auflösen und schluckweise trinken
  • Homöopathie: Chamomilla D12
  • Kirschkernkissen: Das warme Kirschkernkissen auf den Bauch legen

Baby, 7 Wochen, viel Bauchschmerzen – was kann ich tun?

Hausmittel bei Durchfall/ Magen-Darm-Beschwerden

Wie bei allen akuten Erkrankungen muss auch bei Magen-Darm-Beschwerden auf ausreichend Flüssigkeitszufuhr geachtet werden. Eiskaltes Wasser ist in dieser Situation für den Magen am einfachsten erträglich, aber auch Kräutertees mit Kamille, Fenchel und Anis wirken beruhigend. Stillkinder sollten öfter angelegt werden.

  •  Karottensuppe oder Karotten-Reis-Suppe: 1 kg Karotten auf 1 Liter Wasser 1 Stunde aufkochen, leicht salzen und pürieren. Bei der zweiten Variante einfach den Reis mitkochen.
  • Heidelbeertee: 1EL getrocknete Heidelbeeren in kaltem Wasser ansetzen, dann aufkochen, 10 Minuten kochen lassen, abseihen und noch warm trinken.
  • Schonkost: Dinkelzwieback mit ein wenig Zucker für den Elektrolythaushalt, geraspelte Äpfel (mit Schale wegen der Pektine), Dinkeltoastbrot getoastet, Kartoffelpüree

 

Hinweis für die Verwendung ätherischer Öle bei Babys: Pfefferminzöl und Eukalyptus können zu Atemstillstand führen. Daher diese nicht verwenden, wenn ein Baby anwesend ist.

Merken

TEILEN

2 KOMMENTARE