Kind ist ständig krank – hat Stillen gar keinen Vorteil

kind ständig krank

Kind ist ständig krank – hat Stillen denn gar keinen Vorteil? Mein Sohn wird voll gestillt. Und trotzdem ist er ständig krank – Bindehautentzündung, Erkältung, Husten, die Nase rinnt. Immer wieder höre ich jedoch, dass gestillte Kindern viel weniger krank sind. Und die Schwiegermutter meinte dann noch, dass es wohl an meiner Milch liegt. Kann das sein, dass er über meine Muttermilch keine Antikörper bekommt?

Liebe Grüße, Verena


Liebe Verena,

danke für deine Frage. Wie oft dein Kind krank wird hängt nicht ausschließlich davon ab, ob du stillst oder nicht. Stillen ist keine Garantie, es spielen noch andere Faktoren mit wie etwa das Immunsystem, ob es schon Geschwister gibt etc. Mein „Kind ist ständig krank“ ist der Eindruck vieler Eltern – aber wir können klar sagen: Das hängt nicht alleine vom Stillen ab.

Kind ist ständig krank – das steckt dahinter

Im Prinzip ist es so, dass Säuglinge nach der Geburt kein ausgereiftes Immunsystem haben und daher den sogenannten Nestschutz genießen. Dieser wird bereits in den letzten Wochen der Schwangerschaft aufgebaut, wenn das Baby über die Plazenta einen Teil der Immunabwehrstoffe der Mutter bekommt. Es ist sozusagen eine „Leih-Immunität“, die höchstens 9 Monate hält, jedoch nach 2-3 Monaten schon deutlich nachlässt. Der Nestschutz schützt jedoch nicht vor allen Krankheiten, sondern nur vor jenen, die die Mutter selbst durchgemacht hat oder gegen die sie geimpft ist. Ausgenommen sind davon Erkrankungen wie Keuchhusten, Scharlach, Diphterie, Tetanus, Pneumokokken, Hib und Meningokokken. Stillkinder und Flaschenkinder sind zu Beginn ihres Lebens also gleich gut geschützt – der Unterschied ist, dass Stillkinder über die Muttermilch immer wieder Stoffe aufnehmen, die die Darmflora ins Gleichgewicht bringen und so manche Infekte nicht oder nur abgeschwächt auftreten. Zu bedenken ist aber auch: Manche Kinder haben ein besseres Immunsystem und sind weniger häufig krank, andere Kinder erkranken öfters. Bei Stillkindern ist es nicht immer so, dass sie weniger krank werden, sondern die Krankheiten verlaufen milder, weil sie durch die Muttermilch die entsprechenden Antikörper bekommen, die sie gerade brauchen.

Kind ist ständig krank – das Stillkind

Dass Stillkinder weniger krank werden ist ein statistischer Zusammenhang, der aber nicht über Erfahrungen eines Einzelnen aussagt. Stillen heißt nicht, dass ein Kind nicht krank werden kann. Es heißt aber auch nicht, dass Flaschenkinder ständig krank sind. Genauso wenig bedeutet es, dass ein Kindersitz im Auto das Kind vor Verletzungen schützt – passieren kann es aber dennoch. Wenn du das Gefühl hast, mein „Kind ist ständig krank“, dann muss es nichts mit dem Stillen zu tun haben-

Kind ist ständig krank – Stillen unterstützt

Stillen unterstützt dein Kind, dass es ihm schneller wieder besser geht. Allerdings funkioniert das nur, wenn du dein Kind anlegst – wenn du Milch abpumpst, kommt der infektiöse Speichel nicht mit der Mutter in Verbindung und so produziert auch ihr Körper keine Antikörper für das Baby, die es gerade brauchen würde.

Liebe Grüße, Anna von welovefamily

 

TEILEN