Gut & gratis: 10 Ausflugstipps für Kinder in Wien

Vater mit Kind vor dem Stephansdom
(c) shutterstock ID 395471527

Gut & gratis – Wer glaubt, dass ein Tag mit Spaß und Action mit Kindern in Wien viel kostet, der irrt. Wien bietet viele große und kleine Attraktionen und Ausflüge, die die Geldbörse schonen.

Gut & gratis: 10 Ausflugstipps für Kinder in Wien

Belvedere-Park

Der Park des Belvederes ist für jeden zugänglich. Neben dem wunderschönen barocken Schloss, welches von allen Seiten von außen betrachtet werden kann und auch den Kindern ein Gefühl wie im Märchen verspricht, hat der Park aber noch andere gratis Köstlichkeiten. Im unteren Bereich des Belvedere-Parks gibt es nämlich ein Labyrinth an hohen Hecken. Die Hecken sind in einem geometrischen Muster angeordnet, die Räume dazwischen ziemlich unübersichtlich und ein Eldorado zum Versteckspielen. Kindern macht das bestimmt Spaß, gleichzeitig nehmen sie aber auch die barocke Anlage des Gartens wahr und verinnerlichen diese. Etwas abseits, aber auch im Park, gibt es zudem einen kleinen kostenlosen Kinderspielplatz mit ein paar Geräten und einer Sandkiste. Die Atmosphäre ist ruhig und sehr intim, der Spielplatz verführt zum Verweilen.

Die Lobau – ein Nationalpark mitten in der Stadt

Das ist wohl ein einzigartig. Die Lobau – oder der Wasserwald – ist Teil des Nationalparks Donau-Auen, welcher sich entlang der Donau von Wien beginnend Richtung Osten zieht. Die Lobau allein ist 2.300 Hektar und macht fast ein Drittel des Nationalparks aus. Als eine der letzten großen Au-Landschaften Mitteleuropas liegt sie in Wien. Romantische und naturnahe Erlebnisse sind vorprogrammiert. Sogar Biber kann man dort kostenlos schwimmen sehen.

Der Stephansdom – der Ausflug zum Landmark

Der Stephansdom ist die wichtigste Sehenswürdigkeit von Wien, die man aber auch mit Kindern besuchen kann. Der Eintritt ist gratis. Der gotische Dom, der im Krieg zerstört wurde und wiederaufgebaut ist, dient als identitätsstiftendes Landmark der Stadt. Es eröffnet sich im Inneren eine mystische Atmosphäre, denen sich auch Kinder nicht entziehen können.

+++ Das könnte dich auch interessieren +++

10 Schlechtwettertipps mit Kind in Wien

8 Outdoor-Aktivitäten in Wien für Familien

15 gefährliche Dinge, die meine Kinder gemacht und überlebt haben

Museumsquartier und ZOOM Kindermuseum

Im Kindermuseum ZOOM gibt es gratis Eintritt für Kinder. ZOOM liegt im Museumsquartier, ein innovativer, bunter und kreativer Ort mitten in der Stadt. Das Museumsquartier ist autofrei. Man kann sich dort am Brunnen erfrischen, oder sich auf die Enzi’s legen. Ausflüge ins Museumsquartier erfreuen jedes Kinderherz.

Wiener Museen

Seit 2010 ist der Eintritt für Kinder und Jugendliche in den Museen der Stadt gratis. Albertina, Belvedere, Naturhistorisches Museum, Kunsthistorisches Museum und Technisches Museum: alle Museen haben viel zu bieten und sind weltklasse. Möglicherweise eignet sich für Kinder am besten ein Ausflug in das Naturhistorische Museum mit den zahlreichen Tieren, aber auch ein Ausflug in das Kunsthistorische Museum mit den alten Mumien ist möglicherweise interessant. Die beiden Museen liegen einander genau gegenüber.

Blumengärten Hirschstetten

Ein Ausflug in die Blumengärten Hirschstetten ist ebenfalls etwas für Kinder. Zu den Blumengärten, die der Gemeinde gehören, zählen ein zirka 900 Meter langer Irrgarten, ein Hexengarten, ein Weidentunnel, und ein Gehege mit Tieren. Themengärten und das Palmenhaus beherbergen exotische Tiere und Pflanzen aus unterschiedlichen Klimazonen. Der Eintritt ist kostenlos.

14 Wiener Stadtwanderwege

In Wien gibt es auch 14 Wiener Stadtwanderwege, welche gut ausgeschildert und mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sind. Hier findet man gratis Waldspielplätze, und kostenlose Naturlehrpfade, Aussichtsplätze und Orte für Picknicks für den perfekten Ausflug. Selbst für Eltern mit Kinderwägen gibt es eigene Wanderungen.

Ausflug mit Bildungspotential: Der Botanische Garten

Der Botanische Garten der Universität liegt neben dem Belvedere-Park im 3. Bezirk und wurde 1754 gegründet. Er beinhaltet Pflanzen und Bäume mit Namensschildern, sodass man wirklich etwas lernen kann. Er besitzt auch einen kleinen Bambuswald. Als Kontrast zum barocken Belvedere-Park gleicht der Botanische Garten einem Landschaftsgarten mit verschlungenen poetischen Kieswegen. Einblicke in die Forschungssammlung des Botanischen Gartens gibt es immer wieder. Jede Woche werden zudem gratis Führungen von Experten durch den Garten angeboten.

Donauinsel

Wenn es sehr heiß ist, empfehlen sich Ausflüge auf die Donauinsel. Die Insel ist eine sehr lange schmale Insel, die gebaut wurde, um im Fall eines Hochwassers die Stadt vor Hochwasser zu schützen. Es gibt viele unterschiedliche Bereiche und Schwimmmöglichkeiten an ihren Ufern. Manche Bereiche sind sehr populär und mit vielen Bars und Vergnügungsmöglichkeiten bestückt. Andere Bereiche sind einsam. Manchmal ist man dort alleine, aber auch Nackt-badende, Griller und Schwäne sind mitunter anzutreffen. Das Wasser der Donau hat eine gute Qualität, man kann tatsächlich kostenlos schwimmen.

Am Himmel – Lebensbaumkreis

Einen himmlischen Ausflug verspricht der keltische Baumkreis auf einer Anhöhe von Wien-Döbling. Man nennt die Gegend „Am Himmel„. Dort wurde auf einem Plateau ein keltischer Baumkreis mit 40 Bäumen gepflanzt, die zusammen ein Jahr ergeben. Der jeweilige Baum wird erklärt indem jeder Baum über seine Eigenschaften spricht. Er erzählt von sich durch eine Verstärkung mittels eines versteckten Lautsprechers in einer Audio-Stele, die vor dem jeweiligen Baum steht. Die Anlage kann kostenlos besucht werden, sie ist sehr groß und das Ambiente angenehm. Neben dem Lebensbaumkreis befinden sich auch ein Café Restaurant, die Sisi-Kapelle, ein Amphitheater und ein waldpädagogischen Natur-Kinderspielplatz in der Nähe. Das Projekt „Am Himmel“ gibt es seit 1997 und erfreut sich großer Beliebtheit. Man hat an diesem Ort den Eindruck, man befindet sich gar nicht in Wien, sondern irgendwo weit ab auf Wolke 7.

 

TEILEN