Väter im Kreißsaal – 7 Gründe dafür

Väter im Kreißsaal
Väter im Kreißsaal

7 Gründe für Väter im Kreißsaal

Seit ca. 250 Jahren gibt es Kreißsäle. Die waren damals für die unverheirateten Frauen vorgesehen, um auch diesen Frauen eine halbwegs angemessene Geburt zu ermöglichen. Zutritt zum Kreißsaal war aber nur Ärzten, Hebammen und den Frauen gestattet. Bis in die 1970er Jahre blieb auch den Männern der Zutritt verwehrt. Der Mann gab also seine Frau in den Wehen an der Kreißsaal-Tür ab und ging wieder nach Hause. Heutzutage schätzt man, dass etwa 9 von 10 Väter bei der Geburt ihres Kindes im Kreißsaal mit dabei sind. Und eigentlich sind sie dort auch gar nicht mehr wegzudenken. Die werdenden Väter können durchaus nützlich sein. Aber eins ist ganz wichtig: Möchte der Mann auch wirklich bei der Geburt dabei sein? Traut er sich das zu? Oder wird ihm schon schlecht, wenn er Blut sieht? Dann sollte er lieber draußen bleiben. Als Ersatz könnte die eigene Mutter oder die allerbeste Freundin einspringen.

7 Gründe für den Partner im Kreißsaal

Zur Beruhigung

Dein Partner ist eher der ruhigere Typ von euch beiden? Dann kann er sich jetzt als Fels in der Brandung beweisen. Einer muss ja einen kühlen Kopf bewahren. Und er befindet sich ja nicht in den Wehen.

Zur Erledigung des Papierkrams

Der Mann erledigt die Anmeldung für den Krankenhausaufenthalt, gibt Auskunft über Telefonnummern und alles Wichtige. Außerdem fährt er das Auto.

Zur Erledigung von Botengängen

Schatz, holst du mir bitte einen Saft, nein ein Cola light! Und Schokolade! Und noch eine Banane! Natürlich holt der werdende Vater dies alles gerne für seine Liebste. Denn er ist sicherlich auch mal froh ein bisschen frische Luft zu schnappen. Auch wird er dabei an sich denken und sich mit reichlich Nervennahrung versorgen.

Zum Massieren

Gerade da kann der Partner aktiv werden und seiner Partnerin helfen. Gerade bei langen Wehen können Massagen und Zärtlichkeiten der werdenden Mutter helfen.

Zum Mitatmen

Ihr habt doch beide beim Geburtsvorbereitungskurs aufgepasst und das richtige Hecheln gelernt. Jetzt kann der Partner helfen, damit die werdende Mama in den richtigen Rhythmus kommt.

Zum Anschreien

Hier wird die werdende Mutter aktiv. Sie verflucht den Mann, der sie in diese Situation gebracht hat. Sie hasst ihn und wird ihn, wenn sie erst wieder auf den Beinen ist, umbringen. Und zwar genauso schmerzvoll wie diese Geburt.

Zum um das Baby kümmern

Das Baby ist da und du bist noch etwas unpässlich. Vielleicht reicht schon eine Dusche oder du musst noch genäht werden? Genau in dieser Zeit kann dein Partner sich um das neue Familienmitglied kümmern und kennenlernen. Erste Kuscheleinheiten und das erste Kennenlernen tut auch deinem Baby richtig gut.

Deshalb unser Fazit:

Väter gehören unbedingt in den Kreißsaal. Ihr werdenden Mütter braucht euren Partner, um die Liebe eures Lebens auf die Welt zubringen.

TEILEN