Interview: Vegane Ernährung für die ganze Familie

welovefamily: Wie hast du dich während der Schwangerschaft ernährt?

So wie sonst auch, lebe seit 10,5 Jahren vegan (bin 29), war vorher ca 10 Jahre lang schon Vegetarier. Esse viel Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte, Sojaprodukte. Allgemein fast nur selbst zubereitet, aus biolog. Anbau. Versuche abwechslungsreich zu essen und möglichst auch saisonal, d.h. keine spanischen Erdbeeren im Winter. Generell auch gesundheitsbewusst, d.h. wir meiden wo es geht Zucker.

 

welovefamily: Hast du Nahrungsergänzungsmittel genommen?

Ja, ein veganes Nahrungsergänzungsmittel mit Vit B12, D, Folsäure usw. Das habe ich vorher auch schon genommen, war jedoch eher unregelmäßig und es ist oft vorgekommen, dass ich es wochenlang gar nicht genommen habe. Während der Schwangerschaft hab ich darauf geachtet es täglich zu nehmen. Ebenso in der Stillzeit.

 

welovefamily: Hattest du jemals Sorge, dass es deinem Baby nicht gut geht?

Nein.

 

welovefamily: Wie hast du dein Baby ernährt?

Mein erstes Kind hab ich 2 Jahre lang gestillt und gegen Ende des ersten Jahres mitessen lassen. Also keinen Brei gekocht, sondern bei Interesse von unserem Essen kosten lassen. Stillen war im ersten Jahr die Hauptnahrungsquelle, beim „Essen“ ging es eher um das kosten, mengenmäßig hat mein Sohn da nicht viel gegessen. Mein zweites Kind ist erst vier Monate alt und wird voll gestillt, werde jedoch wieder nach Bedarf stillen und in der zweiten Hälfte des ersten Lebensjahres das Baby kosten lassen, wenn es will, aber nicht gezielt füttern oder Babybreis/Milchnahrung kaufen.

 

welovefamily: Hast du Bluttests machen lassen um zu kontrollieren, ob deinem Baby etwas fehlt?

In der ersten Schwangerschaft ist bei den Bluttests nur das vom MUKI-Pass vorgesehene untersucht worden, die Ärztin wusste nicht, dass ich vegan lebe. Da sie nicht gefragt hat, habe ich nichts davon erzählt um Diskussionen zu vermeiden. Da ich mich ausgewogen ernähre und zusätzlich das nahrungsergänzungsmittel in der Schwangerschaft regelmäßig genommen habe, bin ich davon ausgegangen, dass mein Baby gut versorgt ist. In der zweiten Schwangerschaft hat die Ärztin (eine andere als in der ersten Schwangerschaft) gefragt wie ich mich ernähre und bei den Blutuntersuchungen auch Vit B12 und D untersucht. B12 war in Ordnung, D war sehr niedrig, was im Winter aber bei vielen Menschen, auch Omnivoren, der Fall ist. Ich habe also hochdosiertes Vit D supplementiert und bei der 2. Untersuchung ist der Wert schon stark gestiegen gewesen.

 

welovefamily: Dürfte dein Kind Fleisch essen, wenn es das möchte?

Lieber ist es mir natürlich, wenn es das nicht möchte. Mir geht es v.a. darum mit unserem Geld keine Tierausbeutung zu finanzieren, daher werde ich unseren Kindern erklären, dass wir solche Dinge nicht kaufen. Wenn die Kinder Fleisch kosten oder essen möchten,dann müssen sie das woanders (z.b. Großeltern) machen. Ich möchte ihnen aber vermitteln, warum ich das ablehne und auch ihnen zuliebe nicht bereit bin tierische Produkte zu kaufen. Das hat nichts damit zu tun, dass ich meinen Kindern etwas vorenthalten möchte, sondern dass es für mich ein moralisches Prinzip ist, Tieren nicht zu schaden.

 

welovefamily: Wie handhabst du das Thema Fremdbetreuung? Es gibt ja nur wenige Einrichtungen, die veganes/vegetarisches Essen anbieten.

Da unsere Kinder nicht in den Kindergarten oder ähnliche Einrichtungen gehen werden und auch ein Schulbesuch nicht vorgesehen ist (unsere Kinder sollen als Freilerner aufwachsen), gibt es diesbezüglich für uns keine Probleme.

 

Mehr Informationen zur veganen Ernährung und andere Interviews findest du hier:

Mäggi Kokta: Schwanger – Baby – Stillen … und vegane Ernährung?

Vegane Ernährung fürs Baby?

Mütter erzählen: Erfahrungen mit veganer Ernährung in der Schwangerschaft

Vegane Ernährung in der Schwangerschaft und Stillzeit?

TEILEN