Aromatherapie: Gesund und fit durch die Erkältungszeit

Aromatherapie
Ätherische Öle

Aromatherapie im Herbst

Der Herbst ist da und mit ihm werden nicht nur die Tage kürzer und die Temperaturen kälter – im Kindergarten und daheim wird nun wieder gehustet und geschnupft. Höchste Zeit um Husten, Schnupfen & Co mit geeigneten ätherischen Ölen den Kampf anzusagen.

Was ist eigentlich Aromatherapie?

Aromatherapie bedeutet wörtlich übersetzt eine Behandlung mit Hilfe von Düften. Zur Anwendung kommen dabei die ätherischen Öle von therapeutisch wirksamen Pflanzen. Aromatherapie wird eingesetzt um die physische, mentale und emotionale Gesundheit zu erhalten und um Wohlbefinden zu erzeugen.

Ätherische Öle für Kinder: Geht das überhaupt?

Viele Mütter wenden sich mit dieser oder ähnlichen Fragen punkto Verträglichkeit von ätherischen Ölen und sensiblen Kindernasen an mich. Meine Antwort darauf lautet: Ja, ätherische Öle können schon für die Kleinsten verwendet werden. Zu beachten dabei sind allerdings:

  • Die Qualität der ätherischen Öle: zur Anwendung kommen ausschließlich 100% naturreine ätherische Öle statt synthetisch hergestellten Parfums und Duftstoffen (der Wortlaut „100% naturreines ätherisches Öl“ sollte auf der Etikette des Herstellers vermerkt sein).
  • Die Auswahl der Öle: nicht jedes ätherische Öl ist für Kinder, Schwangere etc. geeignet.
  • Die Dosierung der Öle: schon wenige Tropfen des geeigneten Öls reichen aus (weniger ist oft mehr).

Welche ätherischen Öle sind für Kinder geeignet?

Es gibt unzählige ätherische Öle mit den unterschiedlichsten Wirkstoffen – für den Laien sehr verwirrend und oftmals einfach zu viel.

Für den Beginn ist es vollkommen ausreichend sich eine kleine, aber dafür feine und qualitativ hochwertige Auswahl an Rohstoffen zuzulegen.

Die folgenden ätherischen Öle sind besonders in der Erkältungszeit sehr wirksam und auch für die Kleinsten geeignet.

  • Lavendel, Lavandula angustifolia:

Das Allroundmittel in der Aromatherapie – beruhigend, entkrampfend, entzündungshemmend, antibakteriell, schmerzstillend, bei Schlafstörungen, Angst, Kopfschmerzen, Insektenstichen, Juckreiz u.v.m.

Es gibt viele verschiedene Arten von Lavendel. Der liebliche und für Kinder gut verträgliche Lavendel trägt die botanische Bezeichnung Lavandula angustifolia.

  • Thymian, Thymus vulgaris ct. Linalool:

Antibakteriell, antiviral, antimykotisch, immunmodulatorisch, bei Erkältungskrankheiten, Husten, Bronchitis u.vm.

Es gibt verschiedene Sorten von Thymian und nicht alle sind für Kinder geeignet. Daher bitte beim Kauf unbedingt auf den Zusatz ct. (Chemotyp) Linalool achten!

  • Zitrone, Citrus limon:

Stark desinfizierend, antibakteriell, antiviral, abwehrsteigernd, fiebersenkend, stoffwechselanregend, konzentrationsfördernd, vitalisierend, erfrischend, bei Infektionen der Atemwege und zur Raumluftdesinfektion, regt den Speichelfluss an und wirkt daher appetitanregend.

Ätherisches Zitronenöl kann, wie alle Zitrusöle, die Lichtempfindlichkeit der Haut erhöhen und in Verbindung mit warmem Wasser zu Hautreizungen führen. Eignet sich ideal zur Raumbeduftung.

Wie wird Aromatherapie nun angewendet?

Ätherische Öle können neben Nase zum Beispiel auch über die Haut mittels Massage oder Einreibung in den Körper gelangen. Damit sich die ätherischen Öle gut am Körper verteilen lassen wird ein fettes Öl als Basis eingesetzt. Ätherische Öle werden prinzipiell nicht pur auf die Haut aufgetragen.

Bei der Verwendung fetter Pflanzenöle ist es wichtig auf eine native Qualität zu achten.

Für Massagen und Einreibungen während der Erkältungszeit empfehle ich Johanniskrautöl, Hypericum perforatum und Jojobaöl, Simmondsia chinensis.

Rasche und einfache Anwendungsempfehlungen für Aromatherapie:

Als Mamas müssen wir oft schnell agieren und reagieren. Gerade noch glücklich und zufrieden am Spielplatz getollt daheim angekommen ist das Kind schon ein schnupfendes „Häuflein Elend“. Bei Kindern geht es oft sehr schnell und die Stimmung schlägt von 100 auf Null. Ein großer Vorteil der Aromatherapie gegenüber anderen alternativen Methoden sind vorbeugende Maßnahmen. Folgende Anwendungsempfehlungen sind rasch gemischt und helfen auch schon vorbeugend fit und gesund durch die bevorstehende kalte Jahreszeit zu kommen.

1. Raumbeduftung in der Erkältungszeit

  • Tagsüber in der Duftlampe: 2 Tropfen Zitrone, 1 Tropfen Thymian ct. Linalool.
  • Abends auf einer feuchten Stoffwindel oder in einem Raumbeduftungsgerät: 2 Tropfen Lavendel, 1 Tropfen Thymian ct. Linalool

2. Brustöl bei Husten & Halsweh

  • 15ml Jojobaöl und 15ml Johanniskrautöl mit je 2-4 Tropfen Thymian ct. Linalool und 1-2 Tropfen Lavendel vermischen. Brust, Hals, Nacken und die Fußsohlen einreiben. (Die Wirkstoffe gelangen über die Haut auf Handflächen und Fußsohlen sehr schnell in den Körper und werden an diesen Stellen besonders gut aufgenommen.) Die Anzahl der Tropfen richtet sich nach dem Alter der Kinder. Wir empfehlen das Prinzip „weniger ist mehr“.

Am Beginn der Erkältungszeit und zum Aufbau des Immunsystems empfiehlt es sich der          Mischung zusätzlich 1 Tropfen Zitrone beizumengen.

Ein zuverlässiger und praktischer Tipp bei Husten:

Zwiebelsirup: Zwiebel schälen, würfeln und mit 2EL Birkenzucker in ein sauberes Glas   geben, verschließen, schütteln. Nach 2 Stunden ist der Sirup fertig. 4-6x tgl. ½TL einnehmen.

3. Ohrenschmerzen

  •  10ml Johanniskrautöl mit 1-2 Tropfen Lavendel vermischen und sanft außen um das Ohr einmassieren.

Für einen sicheren Umgang mit ätherischen Ölen bitte auf Folgendes achten:

  • prinzipiell nur verdünnt auf die Haut auftragen
  • nicht in die Augen bringen
  • niemals in die Ohren oder Nase tropfen
  • nicht ohne ärztliche oder fachmännische Verordnung innerlich einnehmen
  • Nicht jedes Öl ist für jeden geeignet. Daher empfehlen wir, immer die Kontraindikationen (Säuglinge, Schwangerschaft, Bluthochdruck, Epilepsie, etc.) zu beachten.
  • Kindersicher aufbewahren
  • auf die Dosierung achten (vor allem bei Säuglingen, Kindern, Schwangeren und älteren Menschen)

Zu guter Letzt

Die Arbeit mit ätherischen Ölen tut immer beiden gut – Eltern und Kind! Viel Freude bei den ersten Mischversuchen und Wohlbefinden bei der Anwendung!

Merken

TEILEN