Kinderflohmärkte: Die beliebtesten Kinderflohmärkte in Wien und Umgebung

Die Tage werden wieder länger und wärmer. Wie jedes Jahr finden im Frühling wieder überall in der Stadt diverse Kinderflohmärkte statt. Frühling ist die ideale Zeit, sich die Zeit auf Kinderflohmärkten zu vertreiben, zu stöbern und das ein oder andere Schnäppchen zu machen.

Heutzutage finden zahlreiche spezielle Flohmärkte statt. Speziell auch Kinderflohmärkte bringen einen gewissen Spaßfaktor mit sich und befinden sich in stetigem Wachstum. Kinderflohmärkte sind seit jeher beliebt bei Jung und Alt, denn jede Familie hat gebrauchte Kleidung, Spielsachen die nur noch in der Ecke liegen oder einfach das gewisse Etwas, das eben das „zu viel“ im Kinderzimmer ausmacht. Während die einen Platz schaffen können, freuen sich wiederum andere, wenn sie 2nd Hand Dinge und Kleidung günstig erstehen können. Kinderflohmärkte sind der ideale Ort für Jung und Alt!

 

flohmarkt wien

Es gibt noch eine Vielzahl anderer Gründe warum Kinderflohmärkte ein durchaus lohnendes Ziel sind

  • Die Wegwerfgesellschaft (viel zu viel Brauchbares findet den Weg in die Mülltonne oder den Altkleidercontainer.) Viele Familien freuen sich darüber oder sind gar darauf angewiesen diese auf Flohmärkten zu kaufen. Sie helfen damit!
  • Im Vergleich zu Onlineauktionen oder 2nd Hand Plattformen wie z.B: Willhaben, shpock, etc..fallen hier keine Versandgebühren an. Man kann sich die Kleidungsstücke und Spielsachen vorher ansehen, und sich mit dem Verkäufer einen fairen Preis ausknobeln. Manche Dinge kosten nur ein paar Cent- manche vielleicht mehr. Aber es ist immer wieder erstaunlich toll, was für echte Schnäppchen man auf einem Flohmarkt ergattern kann. Manchmal kommt es einem vor wie eine Art Glücksspiel: Zur rechten Zeit am rechten (Flohmarkt)stand macht man einen Glücksgriff!
  • Ein zusätzlich schöner Nebeneffekt des Einkaufens am Flohmarkt ist: dass der Verkauf persönlich von statten geht. Ein wirklich schöner Charme eines 2nd Hand Marktes, wenn sich dann auch noch nette Gespräche und vielleicht sogar Bekanntschaften entstehen. Es sei voraus gesagt, dass man dazu natürlich eine gewisse Bereitschaft zum „Smalltalk“ mitbringen sollte.
  • Aus der Sicht des Verkäufers ist es eindeutig weniger Aufwand für ein paar Stunden hinter einem Flohmarktstand zu verweilen, als viele einzelne Onlineanzeigen (inklusive fotografieren all der Artikel) erstellen zu müssen. Zusätzlich erfolgt die Bezahlung ganz einfach in bar und man hat keinen Zeitverlust dadurch, dass man Dinge separat verpacken und zur Post tragen muss.
  • Schadstofffrei und umweltfreundlich

Ein weiterer, wesentlicher Pluspunkt: Aus gebrauchter Babykleidung sind die leicht löslichen Schadstoffe in der Regel schon komplett heraus gewaschen. Second Hand Babykleidung gilt daher als gesundheitlich viel unbedenklicher als Neuware. Gerade für empfindliche Babys mit bekannten oder vermuteten Überempfindlichkeiten und Neigungen zur Allergien ist Ware aus zweiter Hand daher oftmals die sinnvollere Alternative.

Außerdem schonen Kinderflohmärkte durch Weiterverwendung die Umwelt.

flohmarkt

Sozusagen genügend Gründe, weswegen sich der Second-Hand-Einkauf wachsender Beliebtheit erfreut. Gebrauchte Baby- und Kinderkleidung ist eine empfehlenswerte Alternative zu Neukleidung. Die Spanne reicht von sehr hochwertiger Kleidung in nahezu neuwertigen Zustand vom Second Hand Shop Ihrer Wahl bis hin zu extrem günstigen Schnäppchen in Kleiderbasaren. Unnötige Ausgaben und Schadstoffe kann man dabei (fast) immer vermeiden. Wobei man gerade auf Kinderflohmärkten auf Grund der doch so günstigen Preise des Öfteren dazu neigt, Dinge zu kaufen, die man eigentlich gar nicht unbedingt braucht.

Wer Kinder hat, kennt das Phänomen von plötzlich zu kleiner Babykleidung. Kinder wachsen in ihrem ersten Lebensjahr enorm schnell, sodass man ihnen beinahe dabei zusehen kann, wie sie einer Größe von einem Tag auf den anderen entwachsen. Alles neu zu kaufen, ist daher ziemlich teuer und lohnt sich nur bei besonderen Stücken wirklich. Sinnvoller ist es, bei der alltäglichen Bekleidung, schon eher auf Second Hand Babykleidung zurückzugreifen. Sie ist viel günstiger erhältlich und es tut nicht so weh, wenn sie dann doch kaputt geht oder ein Fleck einfach nicht mehr zu entfernen ist. Das gilt für die ersten Monate, wo eventuell noch viel Milch oder Brei auf dem Strampler landen kann, aber auch für die Zeit, wo die Kleinen agiler werden und auf dem Rasen herum tollen. Auch was Kinderspielzeug betrifft wissen wohl alle Mütter und Väte , dass die rasche Kindesentwicklung für eine stetige Nachfrage an altersadäquaten Spielsachen sorgt.

Und Hand auf´s Herz: unseren Kindern ist es ziemlich gleichgültig, ob ein übertragenes Kleidungsstück anziehen oder z.b ein Puzzle bauen, an dem sich schon andere Kinder erfreut haben.S Sehen sie selbst und überzeugen sie sich von dem reichhaltigen Angebot auf Kinderflohmärkten – denn nicht alles was gut und schön ist, muss auch teuer sein. Da kann man guten Gewissens bei gebrauchten Waren zuschlagen.

Als Ausnahme, nimmt man den Bereich Kinderkleidung genauer unter die Lupe, sind Kinderschuhe zu nennen. Sehr gerne werden auch gebrauchte Schuhe gekauft, da der Neukauf bei den schnell wachsenden Füßchen doch recht teuer ist. Davon ist aber dringend abzuraten. Jedes Kind hat eine andere Fußstellung und auch Gangart und prägt diese in das Fußbett des Schuhes. Trägt nun ein anderes Kind die Schuhe weiter, so läuft es auf dieser geprägten Sohle und kann sich damit seine Füße ruinieren. Daher Finger weg von stark gebrauchten Schuhen. Bzw kontrollieren sie beim Kauf von getragenen Schuhen darauf, dass das Fußbett nur sehr wenig bis gar nicht eingedellt ist. Ansonsten tun Sie sich und vor allem Ihrem Kind nichts Gutes.

TIPP: Wer bei gebrauchtem Spielzeug, wie z.B Lego, Duplo, Playmobil Bedenken die Hygiene angehend hat, kann die einzelnen Teile einfach in einen Polsterüberzug stecken und in die Waschmaschine schmeißen, oder diese auch einem Ausflug in den Geschirrspüler unterziehen.

 

 

TEILEN