Kind ständig krank – was wirklich hilft

Kind ständig krank

Dein Kind ist ständig krank? Das Immunsystem von Babys und Kleinkindern ist sehr anfällig: Bis zu 12 Infekte pro Jahr sind möglich, wobei der erste Infekt meist zwischen dem 3. und 6. Lebensmonat auftritt. Atemwege, Nebenhöhlen, Ohren und Lunge sind besonders betroffen – und genau das bringt viele unangenehme Begleiterscheinungen mit sich: Kleine Schwellungen im Rachen erschweren die Atmung. So atmen die Kinder vorwiegend durch den Mund, das zu einer Austrocknung der Schleimhaut führt. Rhinoviren, die das feucht-warme Klima der oberen Atemwege lieben, breiten sich auf der trockenen Schleimhaut aus. Die Folgen: Die Nase tut weh, man bekommt keine Luft und an richtig schlafen ist auch nicht zu denken. Der Grund: Die Dauerschnupfnase. Sind davon die lieben Kleinen betroffen, leidet die ganze Familie mit. Doch was hilft gegen den lästigen Schnupfen?

 

Hochsaison für Schnupfen-Viren: Kind ständig krank

Im Winter haben es die Schnupfen-Viren viel einfacher: Warme, überheizte Räume und trockene Luft ins der Ideal Boden für Viren, sich schnell von Mensch zu Mensch zu verbreiten. Es genügt ein Händedruck und die Viren haften an einem selbst. Wer sich dann mit den Fingern ins Gesicht fährt, ermöglicht den Weg zu den Schleimhäuten und der Schnupfen beginnt. Daher ist eines immer wichtig: Gründlich und oft Hände waschen.

Gerade Kleinkinder sind im Kontakt mit anderen Kindern in der Krippe oder im Kindergarten den Viren intensiv ausgesetzt. Jeder Infekt trainiert das Immunsystem und schafft die Basis für ein gesundes Leben. Kaum eine Gruppe ist schnupfenfrei. Die kranken Kinder stecken aber im Spiel die gesunden Kinder an – es wird eingeheizt, die Luft ist trocken und die meiste Zeit sitzen die Kleinen drinnen. So geht schnell in der Herbst- und Wintersaison ein Infekt in den nächsten über. Kindern fehlt noch der wirksame Eigenschutz gegen viele Erkältungsviren. Das Immunsystem muss erst üben, um mit den häufigsten Krankheitserregern umgehen zu können – davon gibt es immerhin fast 200 verschiedene Erkältungsviren. Erst wenn diese „Übungsphase“ abgeschlossen ist, ist auch die Dauerschnupfnase vorbei. Bis zu 12 Mal im Jahr können Kinder einen Infekt aufschnappen. Der einzige Trost für viele Eltern: Bis zum Schulalter wird es deutlich besser. Kinder, die in der Kindergartenzeit viele Infekte durchmachten, sind nachher weniger krank.

 

Kind ständig krank – was hilft gegen die Schnupfnase?

Besonders Babys, die Nasenatmer sind, macht eine Erkältung besonders zu schaffen. Hier helfen Nasensprays oder Nasentropfen auf Basis von Kochsalzlösung am besten, aber auch Nasenspülungen sorgen für Feuchtigkeit. Zum Abtransport des Schleims eignet sich ein Nasensauger. Muttermilch in die Nase träufeln wird immer wieder heftig diskutiert: Zwar enthält die Muttermilch wichtige Antikörper, die bei der Genesung unterstützen können, doch die Muttermilch enthält auch einen hohen Anteil an Lactose, der die Flimmerhärchen der Nase verkleben könnte und so den Abtransport des Schleims erschwert. Diese Produkte können helfen, wenn dein Kind ständig krank ist:

Ein Nasensauger

Tut gut bei einer Schnupfnase:

Für ältere Kinder stehen neben Nasentropfen und Nasensprays auf Basis einer isotonischen Kochsalzlösung zur Befeuchtung der Nasenschleimhäute noch andere Möglichkeiten zur Verfügung. So unterstützt du die Genesung, wenn dein Kind ständig krank ist:

  • Feuchtigkeit beim Schlafen: Vor dem Schlafen gut durchlüften (Stoßlüften), die Heizung abdrehen.
  • Abschwellende Nasensprays, wenn die Nase ganz zu ist. Diese Präparate dürfen aber nur 2-3 Tage verwendet werden und bestenfalls nur vor dem Schlafen gehen.
  • Wundschutzcreme gegen die entzündete Nase vom vielen Schnäuzen
  • Ein Nasenkännchen
  • Beim Schlafen den Kopf höher lagern
  • Viel Ruhe, nicht zu viel Bewegung. Ein Spaziergang an der frischen Luft schadet trotzdem nicht.
  • Viel Flüssigkeit
  • Dampf-Inhalationen und Raumbeduftung mit ätherischen Ölen
  • Viel Liebe und Zuwendung
  • Das Immunsystem stärken

Ein Keilkissen zum höher lagern

 

Der Spezialist unter den Inhalationsgeräten – speziell, wenn dein  Kind ständig krank ist

Olaf, der elektrische Nasensekretsauger

Kommt Fieber dazu oder wirkt das Kind apathisch, dann lohnt sich der Gang zum Arzt. Schnell entwickelt sich aus einem harmlosen Schnupfen eine Mittelohrentzündung oder eine Bronchitis!

 

 

TEILEN