Hobbys fürs Kind: Ab wann und welches Hobby ist das Richtige?

Hobbys für Kinder

Als Eltern will man nur das Beste für sein Kind. Es soll gefördert werden und soziale Kontakte knüpfen. Was wäre besser geeignet als ein Hobby? Hobbys machen nicht nur Spaß, sondern tragen auch zum Teil zur Persönlichkeitsbildung des Kindes bei. Damit keine Langweile in der Freizeit entsteht, muss also ein Hobby her, welches eurem Kind Spaß macht.

Doch wie findet man das richtige Hobby für sein Kind? Ab wann braucht es ein Hobby? Was muss ich beachten? Die wichtigste Frage von allen: Wie viele Hobbys braucht das Kind?

Hobbysuche-Checkliste

Bevor wir gleich übermotiviert losgehen und mit unserem Kind vom Verein zum Verein hetzen, wäre es wichtig folgende Punkte zu klären.

  • Ist beim Kind der Wunsch nach dem Hobby länger als 3 Monate da?
    Oft lassen sich Kinder durch aktuelle Filme, Bücher oder Zeichentrickserien zu einem Hobby hinreißen. Ist es dann aus der Mode, ist das Hobby plötzlich auch nicht mehr so großartig und das Kind zeigt kein Interesse mehr.
  • Zeigt das Kind Interesse an dem Thema rund um das gewünschte Hobby?
    Spielt das Kind gerne mit dem Ball oder zeichnet es viel? Dies kann ein gutes Zeichen sein in welche Richtung gesucht werden soll.
  • Hat es Freunde oder Familienmitglieder, die dieses Hobby auch ausüben?
    Das könnte den Einstieg für das Kind erleichtern, da jemand schon dabei ist den es kennt und sich somit sofort wohler fühlt.
  • Können notwendige Materialien für die Probezeit geliehen oder gemietet werden?
    Dies ist, meiner Meinung nach, ein wichtiger Punkt. Besonders wenn es um ein Hobby geht wo die Anschaffung der benötigten Materialien teuer ist, wie zum Beispiel das Klavier.
  • Hat man selbst genug Zeit für das Hobby des Kindes?
    Viele Eltern unterschätzen die benötigte Zeit. Das Kind muss hingefahren werden und dann auch wieder abgeholt. Wenn das Kind, zum Beispiel Fußball trainiert, kommen dann auch zu den üblichen zwei Trainings, am Wochenende die Spiele dazu. Während der Spielpausen dann oft Turniere. Diese sind dann nicht immer im Ort.

Wie finde ich das richtige Hobby für mein Kind?

Testen von Hobbys

Besuche gemeinsam den Sport- und Musikverein im Ort. Lasst euch die Liste der Angebote geben. Besprecht diese dann zusammen mit deinem Kind.  Das Hobby vor der Anmeldung auf jeden Fall Testen. Wichtig: Lasse Deine Kindheitsträume nicht durch dein Kind wiederaufleben.

Ist dein Kind begabt?

Kann dein Kind für sein Alter schon sehr gut zeichnen? Kann es in jungen Jahren schon eine Fremdsprache und zeigt Interesse daran neue zu lernen? In solchen Fällen ist es Sinnvoll, sich zu fragen, was deinem Kind leicht fällt und ob das Hobby seine Begabung fördern kann. Das Hobby soll ein Ausgleich zum Alltagstress sein und nicht noch zusätzlich dazu beitragen.

Welcher Typ ist dein Kind?

  • Ist es Kontakt und Bewegungsfreudig? Ist dein Kind ein Teamplayer?

    Dann wären Ballsportarten, Kinderturnen, Tanzschule oder die Pfandfinder interessant.
    In den meisten Sportarten können Kinder im jungen Alter schon anfangen. Fußball ginge schon ab dem 4 Lebensjahr, Angebote für Kinderturnen gibt es schon ab dem 3 Lebensjahr.
  • Ist es eher zurückhaltend aber diszipliniert? Ist dein Kind ein Einzelkämpfer?

    Dann sind Hobbys wie Schwimmen, Eislaufen, Ballett, Akrobatik, Kletterkurse, Instrument lernen eher der Bereich für dein Kind. Hier ist das Alter auch nicht ein Problem. Beim Schwimmtraining kann ab dem Alter von ca.4-5 Jahren mit zielgerichteten Schwimmtechniken begonnen werden. Davor ist, im Rahmen der Wassergewöhnung, Kleinkinderschwimmen möglich. Ballett ist ab dem Alter von 3 Jahren möglich, Eislaufen ab dem 4 Lebensjahr.
  • Probetage vereinbaren

    Stehen erst mal paar Hobbys zu Auswahl, ist es an der Reihe Probetermine zu vereinbaren. Dazu sucht man sich Vereine aus, ruft an und erkundigt sich nach einem Schnuppertermin. Diese sind unverbindlich und kostenlos.

Das Interesse am Hobby erhalten

Lege einen bestimmten Zeitraum fest, in dem dein Kind das neue Hobby testet. Nach dieser Zeit kann sich dein Kind entscheiden, ob es mit dem Hobby weitermachen will. Erkläre deinem Kind, dass viel Ausdauer und Disziplin dazu gehören. Rechne auch damit, dass dein Kind früher oder später seine Interessen wechselt. Ist dein Kind dann mal motivationslos, nicht sofort den Kopf hängen lassen. Vielleicht hilft einer Wettbewerb um die Motivation zu fördern. Sollte es über einen längeren Zeitraum andauern, wäre vielleicht ein Vereinswechsel die Lösung?

Zu viele Hobbys stressen dein Kind

Auch wenn wir nur das Beste wollen, dürfen wir eins nicht vergessen, unsere Kinder sind noch Kinder und brauchen auch Zeit zum Spielen. Wenn das Kind mit Hobbys regelrecht verplant wird, wird es bald keine Lust und Freude daran haben. Termine, Zeitdruck und Hektik wirken sich, wie bei den Erwachsenen, bei den Kindern negativ auf die Gesundheit aus. Der Freizeitstress kann bei sensiblen Kindern sogar zu depressiven Verstimmungen führen. Deshalb ist es sehr wichtig immer ganz genau zu beobachten wie es deinem Kind geht. Regelmäßige Gespräche sind wichtig und können dabei helfen herauszufinden ob das Kind gestresst ist. Kinder brauchen Verschnaufpausen. In der Regel sollten nicht mehr als zwei Nachmittage in der Woche, beziehungsweise nicht mehr als drei Stunden wöchentlich verplant sein.  So haben die Kinder genügend Zeit sich zu erholen und das zu machen, auf das sie spontan Lust haben.

TEILEN