After-Baby-Body: Diät nach der Schwangerschaft

„Wann passe ich wieder in meine Hosen?“ ist wohl eine Frage, die sich viele Frauen nach der Schwangerschaft stellen wenn es um das Thema „After-Baby-Body“ geht. Nach der Geburt wollen möglichst viele Frauen schnell wieder abnehmen und ihre alte Figur zurückbekommen. Doch welche gesunden Alternativen gibt es zu einseitigen Crash-Diäten?

 

After-Baby-Body: Worauf ist zu achten?

Sowohl das eigene Befinden, als auch die schnellen Erfolge aus Hollywood setzen Frauen zunehmend unter Druck, sich ihren Wunsch nach dem perfekten Körper schnell wieder zu erfüllen. Dabei vergessen sie eines gern: Der Körper hatte nun 9 Monate Zeit sich zu verändern, genau diesen Zeitraum braucht er auch wieder für die Rückbildung. Im Durchschnitt. Denn jeder Mensch ist es wenig anders. So passen manche Frauen nach wenigen Wochen wieder in ihre alte Kleidung, manche Frauen erreichen diesen Wunsch erst nach mehreren Monaten oder auch gar nicht mehr. Und es gibt noch einen Unterschied zur Hollywoodmaschinerie: Der durchschnittlichen Frau stehen keine Fitnesstrainer, Ernährungscoaches und Babysitter zur Verfügung, die das eiserne tägliche Training ermöglichen.

Eine ausgewogene Ernährung ist nicht nur in der Schwangerschaft essentiell, sondern auch nach der Geburt. In Kombination mit Sport und regelmäßiger Bewegung ist dieser Lebensstil auf lange Sicht eine gute Abnehmmöglichkeit, ohne Heißhungerattacken und Jojo-Effekten.

Crashdiäten, die einen schnellen Abnehmerfolg durch eine geringe Kalorienzufuhr versprechen, versetzen den Körper in Stress und vermitteln ihm: Achtung, Hungersnot! Also wird dann besonders viel Fett gespeichert, um in Hungerszeiten davon zehren zu können. Während der Stillzeit sind diese Diäten besonders gefährlich, da dadurch die Milchproduktion eingeschränkt werden kann und das Baby nicht genug zunimmt. Außerdem werden bei jeder Blitzdiät Giftstoffe aus den Fettzellen freigesetzt, die über die Muttermilch zum Baby gelangen. Stillen ist ohnehin eine gute Möglichkeit, die überschüssigen Fettzellen zum Schmelzen zu bringen, denn der Körper verbraucht mehr Kalorien. Hebammen sagen dazu, dass eine Diät im Wochenbett sowohl für Mutter und Kind gesundheitsschädlich sein können und raten daher davon ab.

 

Diät nach der Schwangerschaft: Abnehmprogramme und Apps, die wirklich helfen

Da es im stressigen Babyalltag aber schwer sein kann seine Ernährungsgewohnheiten beizubehalten, unterstützen verschiedene Programme und Apps beim Abnehmerfolg. Sowohl der kilocoach, aber auch ein spezielles Programm von den weightwatchers richtet sich an Personen nach der Geburt.

Wer lieber mit dem Handy online ist, kann sich durch verschiedene Abnehm- und Ernährungsapps klicken. Dort kann man sich Tipps holen, um einen schnellen Diäterfolg zu verzeichnen und die Kontrolle nicht zu verlieren.

Neben dem kilocoach ist auch Noom eine beliebte kostenlose Abnehm-App, die zahlreiche Funktionen bereithält. Vom persönlichen Abnehmplan, dem Ernährungstagebuch, bis hin zur Lebensmitteldatenbank und Fortschrittsanzeige.

Runtastic Laufen & Fitness ist keine herkömmliche Abnehmapp, sondern eine Fitnessapp, die die Sport- und Fitnessaktivitäten aufzeichnet und die verbrannten Kalorien anzeigt.

Diet Point ist eine App, die nicht nur über 150 fertige Diätpläne und Einkaufslisten bereit hält, sondern auch eine große Community hat und tägliche Abnehmtipps aufs Handy liefert. So bleibt man gut am Ball und die Motivation ist hoch!

 

TEILEN