Urlaub mit Kindern: Die Natur rund um den Wilden Kaiser entdecken

Gebirge
Wilde Kaiser

Gesundheitliche Risiken und Reisewarnungen – gerade unter den derzeitigen Umständen sollten Familien nicht allzu weit verreisen. Die Ferien müssen deshalb aber nicht langweilig werden – im Gegenteil: Heuer ist es an der Zeit, das eigene Land zu erkunden. Österreich ist dank seiner Vielfältigkeit für einen Sommerurlaub prädestiniert und beim Auszeit genießen im eigenen Land werden vermeintlich bekannte Ecken ganz neu entdeckt. Eine tolle Gelegenheit für einen Familien-Urlaub stellt beispielsweise das Gebiet rund um den Wilden Kaiser in Tirol dar. Egal, ob im Winter zwischen glitzernden Gipfeln oder im Sommer auf satten Wiesen – der Wilde Kaiser hat zu jeder Jahreszeit viel für die ganze Familie zu bieten. Kindern als auch Eltern wird es in dieser Ferienregion an nichts fehlen.

Ferien vor der Haustür – große Vorteile

Es muss nicht immer die Karibik sein – imposante Berge und saftige Wiesen statt Sandstrand und sengender Hitze lautet in den Alpen das Motto. Obendrauf gibt es dort magische Wälder, kühle Seen oder seltene Pflanzen und Tiere zu entdecken. Aber nicht nur in puncto Landschaft hat ein Urlaub in Österreich viele Vorteile, sondern auch wenn es um die Themen Anreise und Sicherheit geht:

Je kleiner die Kinder, desto geringer ist in der Regel deren Reiselust. Vor allem lange Autofahrten können ein nicht zu unterschätzender Stressfaktor für die Kleinen sein. Oft geht die Hektik dann am Flughafen weiter, wenn beispielsweise ein Anschlussflug erwischt werden muss und man vom einen zum nächsten Gate hetzt. Stress macht sich breit und trübt die Urlaubslust – und zwar meist bei Kindern noch viel mehr als bei Erwachsenen. Wer sich jedoch für einen Urlaub in Österreich entscheidet, erreicht sein Reiseziel in wenigen Auto- oder Zugstunden. Zeit und Nerven werden gespart.

Wer im eigenen Land unterwegs ist, begibt sich auch nicht allzu weit weg von zu Hause. Wird ein Kind krank, geschehen ein Unfall oder eine Naturkatastrophe, kann die ganze Familie somit im schlimmsten Fall innerhalb weniger Stunden in die eigene Wohnung oder das eigene Haus zurückkehren. Diese Gewissheit alleine sorgt für ein gutes Gefühl.

Warum der Wilde Kaiser?

Das Gebiet rund um das Kaisergebirge in Österreich ist vor allem für Familien eine beliebte Urlaubsregion, weil es für Groß und Klein sehr viel Abwechslung bietet. Jeder Tag kann dort individuell geplant werden und birgt das Potential, ein unvergessliches Erlebnis zu werden. Egal, ob beim Baden in erfrischenden Seen, beim Aussicht genießen in modernen Bergbahnen oder beim Probieren kulinarischer Köstlichkeiten – Langeweile hat dort keine Chance. Daneben hält die Destination eine Fülle an schönen Wanderwegen bereit, die bei Jung und Alt die Abenteuerlust wecken.

Vater mit Kindern auf Bank in Wiese
Wandern mit der Familie

Schöne Unterkunft für maximale Flexibilität

Für Familien bieten sich Ferienwohnungen als Urlaubsdomizil an. Solche Unterkünfte, wie etwa das Hotel Kaiser in Scheffau, sorgen für die größtmögliche Flexibilität. Vom Balkon aus lässt sich jeden Morgen das eindrucksvolle Bergpanorama bestaunen – ganz egal, zu welcher Uhrzeit. Familien sind in Ferienwohnungen generell nicht an bestimmte Zeiten wie beispielsweise in einem Hotel gebunden. Sie können ihre Frühstücks- oder Essenszeiten selbst nach Lust und Laune wählen.

Oft sind Kinder in Restaurants zudem etwas wählerisch, weil hier vieles angeboten wird, was sie nicht kennen. Wer die Speisen selbst in der Ferienwohnung zubereitet, kann sich sicher sein, dass die Kleinen die Gerichte gerne essen.

Meist sind Ferienwohnungen auch günstiger und geräumiger. Die meiste Zeit während des Urlaubs werden Familien aber ohnehin außerhalb des Quartiers verbringen – schließlich lockt der Wilde Kaiser jeden Tag nach draußen.

Wandern mit Kindern

Familien, die in der Gegend rund um den Wilden Kaiser unterwegs sind, sollten die Gelegenheit nutzen, um eine Wanderung in Angriff zu nehmen – das gehört in den Alpen fast zum Pflichtprogramm. Allerdings sollten die Eltern bereits bei der Planung der Route darauf achten, dass die Kinder miteinbezogen werden. Grundsätzlich sollten Familien eher kürzere Strecken ins Visier nehmen und viele Pausen einplanen.

Was die Länge angeht, gibt es eine grobe Faustregel: Das Lebensalter des Kindes wird mit dem Faktor 1,5 multipliziert. So erhalten Familien die optimale Streckenlänge. Eine Wanderung mit einem Sechsjährigen sollte also nicht länger als neun Kilometer sein und nicht allzu große Höhenunterschiede aufweisen.

Eine schöne Strecke ist beispielsweise der Hintersteiner See-Rundweg. Wie der Name schon verrät, verläuft die Route entlang des Ufers des gleichnamigen Sees, wodurch direkt eine kleine Pause mit Abkühlung eingeplant werden kann. Vorsicht, das Wasser kann jedoch sehr kalt sein! Der Wanderweg ist etwa 5,2 Kilometer lang und dauert gut 1,5 Stunden.

Frau wandert mit 2 Kindern
Wandern mit Kindern

Bergerlebniswelten für Groß und Klein

In den Bergerlebniswelten kommen Kinder voll auf ihre Kosten. Rund um den Wilden Kaiser gibt es insgesamt sieben solcher Freizeitparks mit unterschiedlichen Themenbereichen:

  • Hexenwasser: Hier verläuft unter anderem Österreichs längster Barfußpfad.
  • Ellmi’s Zauberwelt: Die Kinder werden im Zauberwald von sprechenden Bäumen vor spannende Rätsel gestellt.
  • Astberg Pony Alm: 20 Ponys warten hier auf kleine Besucher.
  • Kaiserwelt: Klettern, Basteln und Baumhütten erkunden – das ist in der Kaiserwelt Programm.
  • Hohe Salve: Nach einer ausgedehnten Wanderung haben Familien hier den schönsten Blick auf den Wilden Kaiser.
  • Fizalmsee Brixen: Ein einzigartiger Bergsee und ein Hochmoor auf 1.300 Metern Höhe erwartet Familien.
  • Alpinolino Westendorf: „Naturkunde spielerisch lernen“ lautet in diesem Dorf das Motto.

In diesen Parks gibt es für Kinder und Erwachsene viel zum Staunen und Entdecken. Dabei wird die Natur spielerisch erkundet und Familien lernen, wie sie sie wieder bewusster wahrnehmen und erleben können.

Wilder Kaiser auch im Winter ein Erlebnis

Das Skigebiet im Brixental wurde schon mehrfach zum besten Skigebiet der Welt gekürt. Insgesamt finden Wintersportbegeisterte dort 290 Pistenkilometer auf einer Höhe von 1.800 Metern vor. Einem Skiausflug steht also in der kalten Jahreszeit nichts im Wege. Kinder können in diversen Skischulen das Stehen und Fahren auf Brettern lernen und für die ganz Kleinen gibt es die Möglichkeit zu rodeln – und das sogar bei Nacht. Benötigen die Eltern einmal etwas mehr Zeit für sich, wird auch eine passende Kinderbetreuung angeboten.

Wilder Kaiser mit Schnee
Wilder Kaiser

Egal, ob im Sommer oder im Winter – das Urlaubsgebiet um den Wilden Kaiser ist immer eine Reise wert. Vor allem mit Kindern lässt sich das abwechslungsreiche Erholungsgebiet in unmittelbarer Autonähe bestens erkunden. Bleibt also nur noch eine letzte Frage offen: Wann geht’s los?

 

TEILEN