Trickkiste für Nicht-Nächte

Kennst du sie auch, die Nicht-Nächte? Dann hast du wohl auch ein talentbefreites Baby auf dem Gebiet des Schlafens. Mein erstes Baby war so eines und bis sie ihr Talent entdeckte dauerte es  —– nun ja, ich will dir ja keine Angst machen. Sagen wir mal so: es brauchte seine Zeit.

Wenn du aber so ein Baby hast, dann musst du es gar nicht erzählen. Die anderen werden es merken. Woran? An deinen Augenringen, die immer dunkler werden.

Unweigerlich bekommst du dann Tipps und Tricks, wie du dein Baby sicher zum Schlafen bringst.

Sicher.

Alle Tipps sind schließlich erprobt.

Manche von Eltern.

Die meisten von Nicht-Eltern, die glauben, die Nicht-Nächte vom Feiern zu kennen.

Die Nicht-Nächte mit einem Baby sind aber anders.

Ganz anders.

Du kannst nicht auf der Couch deinem Kater frönen und dich ausschlafen.

Um wahrscheinlich spätestens 6 Uhr in der Früh erwacht dein Baby aus seinem Nicht-Schlaf und beendet somit deine Nicht-Nacht. Es wird genau dann gut schlafen, wenn du nicht kannst, weil du etwa einen Termin hast, weil du dich um die Geschwisterkinder kümmern musst oder weil du gerade dann partout nicht einschlafen kannst, wenn dein Baby mal schläft.

Niemand dieser Menschen wird dir anbieten, mal als Nachbabysitter von Mitternacht bis in der Früh zur Verfügung zu stehen.

Warum? Weil sie ja ihren Schlaf brauchen.

*Ironie off*

Da ist es dann Schluss mit lustig, wenn du diese Begründung nach Nicht-Nächten hörst.

Dabei würde diese Hilfe wirklich helfen.

Aber stattdessen hast du nach vielen Nicht-Nächten ein großes Sammelsurium an Tipps und Tricks, wie dein Baby ganz sicher schlafen wird und wie du es bestimmt zum Schlafen bringst.

Du wirst ein Profi auf dem Gebiet sein, wie dein Baby eigentlich sicher schlafen sollte.

Nur dein Baby hat davon irgendwie nichts mitbekommen.

Und du bist noch weit davon entfernt, in die Müttergesellschaft aufgenommen zu werden, die den einen Satz sagen darf. Welcher Satz? Den verrate ich dir später.

Trickkiste für Nicht-Nächte

trickkiste-baby-schlafen

 

Jetzt weißt du also, wie es geht.

Oder nicht geht.

Oder vielleicht geht.

Ich verrate dir ein Geheimnis: Auch dein Baby wird eines Nachts schlafen. Dann wirst du beunruhigt neben ihm liegen, weil du Ansgst hast, es könnte etwas passiert sein.

Du wirst dich daran gewöhnen müssen, dass die Nicht-Nächte vorbei sind und dass dein Kind einfach schläft.

Dann wird dich niemand mehr wecken können.

Bis dahin: Kopf hoch. Dein Baby wird vielleicht schlafen.

 

Ach ja, ich bin dir noch DEN Satz der geheimen Müttergesellschaft schuldig: „Genieße die Zeit, sie geht so schnell vorbei.“ 🙂

Merken

TEILEN