Mit diesen 10 Rezepten für Haut, Haare & Co. gesund und schön durch die Schwangerschaft

Die Schwangerschaft ist im Leben einer Frau eine besondere Zeit. Sie spürt, wie ein Mensch in ihrem Bauch heranwächst, spürt seine Bewegungen, seine Tritte und wie die Bindung zwischen ihnen wächst. Die Schwangerschaft ist aber auch eine besondere Zeit für ihren Körper und ihre Haut, die durch die Hormonumstellungen eine intensive Pflege braucht.

Tipps gegen Schwangerschaftsstreifen

Während der Schwangerschaft wird die Haut an Oberschenkel, Bauch und Po einer besonderen Belastung ausgesetzt. Um lästigen Schwangerschaftsstreifen vorzubeugen, eignet sich eine tägliche Zupfmassage mit einem Massageöl, um die Haut elastisch zu halten, den Hautstoffwechseln zu fördern und das Gewebe ausreichend zu versorgen.

Rezept: Massageöl
100ml Weizenkeimöl in ein Fläschchen füllen und mit 10 Tropfen Orangenöl (ätherisches Öl) und 10 Tropfen Zitronenöl (ätherisches Öl) vermischen. Vor Gebrauch gut schütteln und die Massage genießen.

Tipps gegen Wassereinlagerungen

Besonders in der letzten Phase der Schwangerschaft lagert der Körper mehr Wasser im Gewebe ein. Leichte Schwellungen an Beinen, Füßen und Händen sind normal. Um die Durchblutung zu verbessern und die Wassereinlagerungen zu vermindern, kann eine Bürstenmassage mit einer Naturhaarbürste unterstützen.

Tipps gegen Pickel und Mitesser

Nicht nur die Gewichtszunahme, auch die Veränderungen im Hormonspiegel wirken sich auf die Haut aus und kurbeln die Talgproduktion an. So entstehen vermehrt Pickel und Mitesser, die das Hautbild stören. Eine Packung aus Heilerde und Honig verspricht Linderung, hemmt Entzündungen und regt den Stoffwechsel an.

Rezept: Heilerde-Honig-Packung
1 EL Heilerde mit 2EL flüssigem Honig und etwas warmen Wasser mischen, bis ein dickflüssiger Brei entsteht. Die Masse dann auf der Haut verteilen und für 20 Minuten einwirken lassen. Mit lauwarmem Wasser abwaschen. Anschließend eine Feuchtigkeitscreme auftragen.

Rezept: Schafgarbencreme
Zunächst aus Schafgarbe und Sonnenblumenöl ein Schafgarbenmazerat herstellen. Dazu das obere Drittel der Pflanze klein schneiden und in ein Glas geben. Mit Öl übergießen und an einem sonnigen Ort 3 Wochen ziehen lassen. Täglich schütteln, damit das Öl nicht schimmelt. Danach durch ein Tuch abseihen. Entweder direkt auf die Haut auftragen oder weiter für die Schafgarbencreme verwenden. Dunkel gelagert hält das Mazerat 6 Monate.

Weiter mit der Creme. Dazu brauchst du 125ml Schafgarbenmazerat, 15g Wollfett, 15g Bienenwachs, 1TL Schafgarbe, 25ml Hamameliswasser, 10 Tropfen ätherisches Öl Schafgarbenöl und 5 Tropfen reines ätherisches Rosenöl.  Das Mazerat und Wollfett mischen, Bienenwachs hinzugeben und im Wasserbad vorsichtig erwärmen, bis alles geschmolzen ist. Unbedingt auf kleiner Flamme, nicht zu schnell schmelzen! Auf 45 Grad abkühlen lassen. Die Schafgarbe mit einer Tasse heißem Wasser übergießen, 10 Minuten ziehen lassen und abseihen. 100ml diesen Auszugs mit Hamameliswasser mischen und abkühlen lassen auf 45 Grad. Unbedingt mit einem Thermometer überprüfen.  Wenn beide Bestandteile abgekühlt sind, dann das fette Öl in ein hohes Gefäß geben und den wässrigen Anteil einlaufen lassen, dabei ständig rühren und weiterrühren, bis die Creme abgekühlt ist. Dann die ätherischen Öle eintropfen und sofort in Tiegel füllen.

Morgens und abends nach der Reinigung auftragen und die Wirkung genießen.

Tipps gegen Juckreiz

Trockene, empfindliche Haut ist eine häufige Begleiterscheinung in der Schwangerschaft, die viele Frauen kennen. Besonders die Schafgarbe hilft bei Hautirritationen verlässlich, denn ihre Inhaltsstoffe pflegen und beruhigen die Haut, wirken entzündungshemmend und juckreizlindernd.

Tipps gegen trockene Haare

Zwar freuen sich viele Frauen über den geringen Haarausfall und feste Haare, die durch den erhöhten Östrogenspiegel entstehen, doch leider sind sie oft sehr trocken und spröde. Eine Ölkur macht die Haare wieder geschmeidig. Nach der Geburt eignet sich dann eine Kur aus Hanföl.

Rezept: Haarpflegeöl
50ml Olivenöl mit 50ml Sonnenblumenöl und 8 Tropfen Rosmarin (ätherisches Öl) mischen und in eine Pumpflasche füllen.

Nach der Haarwäsche (bitte achte auf ein silikonfreies Shampoo) 3 TL im feuchten Haar verteilen und eine Stunde einwirken lassen. Danach mit klarem Wasser ausspülen und die Kur wöchentlich wiederholen. Wer es schneller möchte, einfach eine erbsengroße Portion in den Haaren verteilen, gut durchkämmen und wie gewohnt trocknen.

Tipps gegen „himmelhochjauchzend“ und „zutodebetrübt“

Nicht nur der Körper muss sich auf die neue Situation einstellen, auch die Seele. Viele Schwangere klagen darüber weinerlicher, sensibler und launischer zu sein. Teekräuter wie Kamille, Melisse und Königskerze vermitteln Geborgenheit, richten uns wieder auf und unterstützen in schwierigen Tagen. Aber auch gesunde Kekse für Zwischendurch tun gut.

Rezept: Gute-Laune-Kekse
100g Butter
100g Honig
1 Pkg. Vanillezucker
1 Bio-Orange
2 Eier
200g Hirseflocken
1 TL Backpulver
Butter schmelzen, abkühlen lassen, Orangenschale reiben und den Saft auspressen. Alle Zutaten vermengen und mit einem TL kleine Häufchen auf ein Backblech setzen und bei 150 Gad 12 Minuten backen.

Zum Abschluss: Entspannung tut gut. Viele Schwangere klagen über Rückenschmerzen, wenn der Bauch immer größer und größer wird. Da tut ein entspannendes Bad gut.

Ein Badesalz ist ganz schnell hergestellt: 150g grobes Meersalz, 2EL Rosenblütenblätter (getrocknet), 1 EL Melissenblätter (getrocknet) und 20 Tropfen reines Rosenöl (ätherisches Öl) vermischen, 1-2EL ins Badewasser mischen und entspannen.

 

TEILEN