Küchenhygiene: Darauf sollte man beim Kochen achten

Küchenhygiene ist nicht nur in Spitälern, Kindergärten und anderen Einrichtungen wichtig, sondern auch zu Hause. Bei der Lagerung und beim Kochen von Lebensmittel kann man das Bakterienwachstum durch falsche Handhabung fördern und damit Krankheiten wie z.B. Lebensmittelvergiftungen fördern. Wir haben einige wichtige Tipps für die Küchenhygiene zu Hause für dich gesammelt:

  1. Tipp für die Küchenhygiene: Hände waschen

Sich vor der Arbeit mit Lebensmittel die Hände gründlich mit Seife zu waschen sollte eigentlich selbstverständlich sein, wird aber nicht immer beherzigt. Gerade wenn unterschiedliche oder leicht verderbliche Lebensmittel verkocht werden, sollten Hände und Küchenutensilien auch zwischendurch immer mit heißem Wasser gespült werden.

  1. Tipp für die Küchenhygiene: Saubere Arbeitsfläche und saubere Küchenutensilien

Was für Kochlöffel und Schneidbrett gilt, gilt auch für die Arbeitsfläche: Diese sollte sauber sein und mit Reinigungsmittel gesäubert werden. Aber auch die Küchenschränke und der Kühlschrank sollten in regelmäßigen Abständen gründlich geputzt werden. Am besten werden Geschirr, Aufbewahrungsbehältnisse und andere Utensilien im Geschirrspüler gründlich gewaschen.

 

  1. Tipp für die Küchenhygiene: Obst immer waschen

Da sich auf dem Obst Rückstände von Spritzmittel oder andere Rückstände befinden könnten, ist es wichtig, das Obst vor dem Verzehr immer gründlich zu waschen und dabei heißes Wasser zu verwenden. Wer aber lieber gleich in den Apfel beißen möchte, kann sich angewöhnen, gleich nach dem Kauf das Obst zu waschen und dann schon sauber in die Obstschale zu legen.

 

  1. Tipp für die Küchenhygiene: Vorsicht bei Fleischsaft

Gerade beim Verarbeiten von Fleisch sollte man gut darauf achten, dass weder das Fleisch, noch der Fleischsaft mit anderen Lebensmitteln in Berührung kommen, vor allem dann, wenn diese roh gegessen werden. Auch Schneidbrett und Messer gehören nach dem Gebrauch gründlich gewaschen, bevor dann andere Lebensmittel darauf geschnitten werden.

 

  1. Tipp für die Küchenhygiene: Unterschiedliche Schneidbretter

Um die Verbreitung und die Übertragung von Bakterien zu vermeiden ist es ratsam, unterschiedliche Schneidbretter zu verwenden oder sie zwischendurch auszutauschen. So kann gesichert werden, dass Lebensmittel wie Salat, die roh verzehrt werden, nicht mit Rückständen von z.B. Fleisch in Berührung kommen.

  1. Tipp für die Küchenhygiene: Hand- und Geschirrtücher wechseln

Ein täglicher Wechsel von Hand- und Geschirrtüchern wird empfohlen. Werden die Tücher dann gewaschen, lieber bei 60 Grad auswaschen, damit Bakterien besser abgetötet werden. Wer jedoch nicht die Waschmaschine dafür verwenden möchte, kann die Putzfetzen und Handtücher auch auskochen.

 

  1. Tipp für die Küchenhygiene: Lebensmittel ausreichend erhitzen

Die meisten krankheitsfördernden Erreger werden abgetötet, wenn sie für etwa 2 Minuten bei 70 Grad erhitzt werden.

 

  1. Tipp für die Küchenhygiene: Haustiere in der Küche

Haustiere sollten von Lebensmittel ferngehalten werden, weil auch die Krankheiten übertragen können, die durch den Kontakt mit den Lebensmitteln in den menschlichen Organismus gelangen.

 

  1. Tipp für die Küchenhygiene: Die richtige Lagerung im Kühlschrank

Um Lebensmittel möglichst lange haltbar zu machen und die Vermehrung von Bakterien zu vermeiden, ist die richtige Lagerung im Kühlschrank oberstes Gebot. Jeder Kühlschrank verfügt über unterschiedliche Klimazonen: Im untersten Fach über dem Gemüsefast ist es am kältesten, nach weiter oben wird es immer wärmer.

Im obersten Fach ist Platz für gegarte Lebensmittel, abgedeckt oder ein einer Frischhaltebox, aber auch originalverpackter Käse und Frischkäse kann dort aufbewahrt werden.

  • In der Mitte sollten Milchprodukte stehen: Milch, Joghurt, Schlagobers und Sojaprodukte, aber auch angebrochene Käsesorten
  • In der Mitte unten ist der richtige Platz für Räucherwaren, noch nicht geöffnete Milch, aber auch eingeschweißte Salami- und Schinkenwaren
  • Ganz unten, im kühlsten Fach, sollten leicht verderbliche Lebensmittel wie Fisch, Fleisch, Faschiertes, aber auch Schinken und Wurst lagern.
  • Im Gemüsefach sind Salate, Kräuter, Wurzelgemüse, Pilze etc. gut aufgehoben
  • In der Tür oben ist Platz für Butter, aber auch Eier und andere haltbare Molkereiprodukte.
  • In der Türmitte finden Saucen, Dressings, Oliven, Marmeladen und hochwertige Pflanzenöle Platz.
  • In der Tür unten sollten geöffnete Getränke stehen, aber auch geöffnete Frischmilch.

 

  1. Tipp für die Küchenhygiene: Vorsicht beim Auftauen von Lebensmittel

So wie gekochte Lebensmittel möglichst schnell abgekühlt werden sollten, muss auch beim Auftauen einiges beachtet werden: Damit die Auftauflüssigkeit gut abfließen kann, sollten die Lebensmittel in einem Sieb liegen. Wichtig ist, dass die Waren nicht bei Zimmertemperatur aufgewärmt werden, sondern im Kühlschrank (am besten über Nacht). Während Obst und Gemüse auch im tiefgekühlten Zustand gleich in der heißen Pfanne verarbeitet werden können, wird beim Fleisch davon ausdrücklich abgeraten.

 

 

TEILEN