Mein Kind läuft weg – was soll ich tun?

Tipps, wie du dein Kind dazu bringst, nicht weg zu laufen.

Mein Kind läuft weg!

Hallo, ich brauche einmal euren Rat. Mein 2-jähriger findet es wahnsinnig lustig davon oder in die andere Richtung zu laufen. Er dreht sich einfach um und meint Kind läuft weg. Lachend rennt er los. Und er will, dass ich ihn fange. Das ist manchmal echt gefährlich, gerade dann, wenn wir in der Nähe von einer Straße oder Stiegen sind. Ich versuche ihm auch zu erklären, dass er nicht weglaufen darf, aber er macht es trotzdem immer wieder. Meist wird mein Kind dann wütend. Jetzt hoffe ich auf Tipps, wie ich mich da richtig verhalten kann! Danke! Liebe Grüße Sandra

Warum dein Kind wegläuft

Liebe Sandra

Dein Sohn sieht das Weglaufen als Spiel – du hast ja selbst geschrieben, dass er dabei lacht. Er sieht die Gefahr nicht. Er ist im Spiel und fokussiert. Manchmal reicht ein Ball oder eine Taube als Auslöser und er rennt einfach weg. Du glaubst, er hört nicht auf dich – und das kann er tatsächlich auch nicht. Er ist so konzentriert in seinem Spiel, dass für ihn unwichtige Dinge einfach gefiltert werden. Deshalb läuft dein Kind weg.

4 Tipps, was du tun kannst:

1. Verhalten im Verkehr üben

Das richtige Verhalten im Verkehr lernen Kinder nicht erst im Kontext des Schulwegs, sondern schon früher. Wenn du an eine Straße kommst, dann halte bewusst an, schaue links und rechts. Sag deinem Kind,  dass es nur mit dir gemeinsam hinübergehen darf und nimm es an der Hand. Alles, was er jetzt an „Verhalten im Straßenverkehr“ lernt, wird er übernehmen und es selbstverständlich machen.

2. Klare Absprachen

Lauf nicht zu weit weg ist genauso schwammig wie „nur so weit ich dich noch sehen kann“. Damit kann ein Kind nichts anfangen. Sag ihm z.B., dass er bis zu nächsten Straßenlaterne laufen darf oder bis zur nächsten Ecke. Dort muss er dann warten. Wenn er nicht warten möchte, darf er wieder zurückkommen – aber keinesfalls weiterlaufen.

3. Spiele nicht fangen

Dein Sohn kann noch nicht unterscheiden, warum er nun im Park fangen spielen darf, auf der Straße aber nicht. Erkläre ihm den Unterschied zwischen diesen beiden Schauplätzen (keine Autos, Wiese, Zaun, etc.)

4. Rucksack mit Leine

Es gibt Kinder, die lassen sich vom Weglaufen nicht abhalten. Ihr Instinkt ist so groß, dass sie einfach laufen, wenn sie etwas entdecken und unbedingt haben wollen. Was sich dann gut eignet mag ein wenig sonderlich klingen, ist aber eine sanfte Methode: Ein Rucksack mit einer Leine. Ja, unsere Kinder sind keine Hunde, aber bevor mein Kind auf die Straße läuft, möchte ich es doch schützen können. Es gibt Kinder, die hören einfach nicht – da hat dann Sicherheit Priorität. Dein Kind möchte alleine gehen, es möchte sich alleine fortbewegen, aber zu einem Schutz kann so ein Rucksack eine große Hilfe sein. Alternativ kannst du ihm vielleicht bunte Bänder am Kinderwagen befestigen und ihm sagen, er kann sich dort anhalten, darf aber nicht weglaufen.

Liebe Sandra, ich hoffe, hier war der ein oder andere brauchbare Tipp für dich nun dabei.
Alles Liebe, Anna

TEILEN