Kind, 1 Jahr, brüllt beim Einschlafen

kind-bruellt-beim-einschlafen
(c) stocksnap.io

Hallo liebes welovefamily Team! Hab wieder einmal eine Diskussionsfrage. Unsere mittlerweile (fast) ein jährige Tochter brüllt seit 3 Tagen sobald ich sie ins Bett lege. Sie jetzt hat das immer super geklappt: Mittags ins Bett gelegt, Babyphonemusik an und ich geh raus, abends Fläschchen getrunken ins Bett gelegt und Spieluhren einmal an und rausgehen. Sie schläft immer alleine ein, mit Schmusebär im Dunklen. Jetzt probiere ich sie zu beruhigen. Im Bett schreit sie nur, nehme ich sie raus rubbelt sie vor Müdigkeit ihre Augen, würde aber nie bei mir einschlafen. Stehe ich bei ihr am Bett brüllt sie weiter. Umso öfter ich rein gehe umso länger dauert es. Brüllen lassen (da schmerzt mein Herz) oder das Spiel ewig weiter spielen? Hab noch eine 4 jährige Tochter auch!!! LG eure Kathrin

 

Liebe Kathrin,

je rascher sich deine Tochter entwickelt und je mehr sie lernt und erfährt, desto schwerer fällt es ihr, zum Einschlafen abzuschalten und zur Ruhe zu kommen. Ein festes Ritual, bei dem sie entspannen kann, zusammen mit einer beruhigenden Massage, Kuscheleinheiten, gedämpften Licht und warmen Füßen (!) kann sie dabei unterstützen, zur Ruhe zu kommen. Du schreibst auch, dass sie sich die Augen vor Müdigkeit rubbelt – vielleicht ist sie schon „drüber“ und findet deswegen nicht in den Schlaf? Es ist deswegen besonders wichtig zu beobachten, wann sie die ersten Müdigkeitsanzeichen hat, damit sie beim Niederlegen nicht schon übermüdet ist.

Trennungsängste

In diesem Alter haben Kinder auch Trennungsängste, die nur abgebaut werden können, indem sie in den Schlaf begleitet werden. Deine Tochter braucht in diesem Fall das Gefühl von Nähe und Geborgenheit, das du ihr geben kannst, wenn du bei ihr bist. Hilft es vielleicht, wenn du dich neben deine Tochter legst, ihr über den Rücken streichelst?

Schlaflernprogramme? Bitte nicht!

Keinesfalls würde ich zu konsequenten Methoden greifen wie kontrolliertes Schreien lassen oder erst nach 5 Minuten zum Kind zu gehen. 5 Minuten sind für dein Kind eine Ewigkeit – vor allem, weil es noch kein Zeitgefühl hat. Lässt du dein Kind weinen, können dadurch weitere Ängste ausgelöst werden, die das Schlafen erschweren. Mehr über die Schlaflernprogramme lies bitte hier:

Schlaflernprogramme? Bitte tu es nicht!

 

Hände weg von Schlaflernprogrammen!

Es ist kein Spiel

Kinder sind individuell. Manche bevorzugen viel Nähe, andere schlafen lieber im eigenen Bettchen. Es gibt nicht DIE Methode, aber es gibt Möglichkeiten, die du versuchen kannst. An allererster Stelle sollte aber stehen, dass du das Bedürfnis deines Kindes erfüllst – momentan scheint deine Tochter Unterstützung beim Entspannen und Abschalten zu brauchen. Beobachte genau, wann sie müde wird und versuche sie dann gleich ins Bett zu bringen. Gestalte den Abend ruhig, mit einer Massage, Entspannungsmusik. Achte darauf, dass sie warme Füße hat. Sei bei ihr.

Es ist kein Spiel. Es kann ein Bedürfnis, ein Schub, eine Phase sein. Ich drücke dir die Daumen, dass es bald besser wird. Halte durch!

Alles Liebe, Anna

TEILEN