Beziehungsende 9 eindeutige Zeichen

Beziehungsende

Beziehungsende 9 eindeutige Zeichen, die dir zeigen – es ist tatsächlich vorbei!

Ein Beziehungsende ist immer eine sehr problematische Phase bei Paaren. Noch schlimmer wird es, wenn Kinder beteiligt sind. Dennoch ist ein Ende mit Schrecken, immer noch besser, als ein Schrecken ohne Ende. Wir haben für euch die besten Tipps zusammengestellt, an denen ihr erkennen könnt – es ist tatsächlich alles vorbei!

Beziehungen sind nicht einfach

Leider sind nicht alle Beziehungen so, wie es uns Hollywood in seinen Filmen gerne präsentiert. Himmelhochjauchzend oder zu Tode betrübt. Die Wahrheit liegt – wie bei allem – dazwischen.   Vieles läuft gut in der Beziehung und anderes läuft dafür höllisch schlecht. Und das nicht erst seit gestern – sondern lang – verdammt lang. Zu lang! Es wird vielleicht nicht einmal gestritten und dennoch – ganz tief im Inneren fühlt man es – es ist vorbei. Und man muss nicht erst darauf warten, bis  die Wohnung leer ist, die Kinder weg sind oder die eigenen Koffer vor der Tür stehen, um zu erkennen – es ist vorbei. Wer Achtsam ist, der bemerkt schon lange vorher Dinge, die sich ändern. Dinge, die es vorher nicht in der Beziehung gab. Auf welche solcher Signale, auf welche Zeichen man achten sollte, damit das Ende nicht unvorbereitet über einen hereinbricht haben wir hier zusammengestellt.

9 Zeichen für das Beziehungsende

Gefühlskälte – steigt und steigt

Liebesentzug, sich gegenseitig Anschweigen und bei allem, was der Partner gut macht, die kalte Schulter zeigen. Das sind meist die ersten eindeutigen Anzeichen für ein abflauen der Liebe oder Zuneigung von Paaren.

Beleidigungen – werden mehr

Verbale Attacken werden immer häufiger, obwohl das vorher nie passiert ist. Man selbst bemerkt im Streit, das man respektlos mit dem Partner umgeht. Das man ganz bewusst tief in die Trickkiste der Demütigungen greift. Mit dem einen Ziel – seelisch zu verletzen!

Zuhause – immer seltener

Wenn man bemerkt, das man aus dem Büro nur mehr ungern nach Hause geht und das Zuhause nicht mehr Wohlfühlort, sondern zum Kampfplatz wird.

Sex – gibt es keinen

Sex zwischen Partnern ist mehr als simple Lustbefriedigung. Guter, zärtlicher Sex verbindet zwei Menschen und bringt Nähe. Wenn dieser Sex plötzlich oder schleichend wegfällt, dann verringert sich auch die seelische Nähe der beiden Partner.

Fremdgehen – immer öfter

Fremdgehen kann passieren. Wenn eine Beziehung gut ist, dann hält sie diesen Stresstest meist aus. Mehrfaches Fremdgehen ist aber – im wahrsten Sinn des Wortes – unverzeihlich. Das Verzeihen ist hier die größte Hürde für beide Partner und oft der Beginn vom Ende.

Lebensgewohnheiten – verändern sich

Wenn aus einem Couchpotatoe plötzlich ein Sportsmann wird und aus der grauen Maus eine Sexbombe, dann ist etwas passiert. Was, muss geklärt oder hinterfragt werden. Die spontane Änderung der Lebensgewohnheiten eines Partners ist aber meist ein klares Indiz für kommende Veränderungen.

Reden – bringt doch nichts

Die Vorstufe zur Gefühlskälte. Zuerst wird einmal geschwiegen. Und zwar tagelang – eisern. Wer hält diesen Psychoterror länger durch. Oder noch schlimmer – interessiert sich überhaupt noch wer dafür – ob und wann man redet?

Partnerwahl – ihn/sie nie wieder

Wer sich bei der Frage ertappt – würde ich meinen Partner noch einmal wählen und dann mit seiner Antwort wartet oder aber spontan Nein antwortet, der sollte seine Beziehung von Grund auf überdenken.

Übergriffe – immer schlimmer

Wenn eine Beziehung handgreiflich wird, gibt es eigentlich kein Halten mehr. Wenn Kinder involviert sind, umso mehr. Es gibt heute genügend Stellen, an die man sich wenden kann, und wo man Hilfe erhält. In so einem Fall ist ein rasches Ende fast immer die beste Wahl.

Eltern werden – Paar bleiben

Alleinerzieher haben es gut: Vorteile wenn man alleinerziehend ist!

TEILEN