Antonia fliegt zum ersten Mal

shutterstock ID 372012946

Antonia steigt mit ihren Eltern ins Flugzeug. In einer Hand hält sie ihren flauschigen Plüschteddy, mit der anderen umklammert sie das Bein ihrer Mutter. Sie hüpft vor Freude, als sie das Flugzeug betreten. „Schau Antonia, dieser nette Herr fliegt uns in den Urlaub“, sagt der Vater und deutet auf einen Mann, der hinter einer offenen schmalen Tür auf einem Stuhl sitzt. Der Mann dreht sich lächelnd um und sieht Antonia an.

„Hallo Liebes. Fliegst du heute zum ersten Mal?“. Antonia nickt freudig. „Toll. Ich hoffe, du freust dich darauf. Fliegen macht Spaß. Du wirst viele flauschige Wolken sehen. Und wenn du Glück hast, sogar einen Regenbogen! Und kaum hast du dich richtig versehen, sind wir schon da.“ „Ich kann es kaum erwarten!“, ruft Antonia.

Die Eltern haben ihre Plätze gefunden. Antonia darf beim Fenster sitzen. Sie presst das Gesicht an das kleine Fenster. Im Himmel sieht sie viele kleine Flugzeuge, die in der Ferne lange weiße Streifen hinterlassen. „Werden wir für die Menschen, die uns von unten sehen, auch so klein sein?“, fragt Antonia ihre Mutter, die neben ihr sitzt. „Ja, Schatz“, sagt die Mutter lächelnd. „Und wenn wir dann ganz hoch fliegen, werden wir für alle unsichtbar sein. Nur der Regenbogen wird uns sehen“.

Das Flugzeug setzt sich in Bewegung. Es rollt langsam über die Piste und wird immer schneller. Schließlich hebt es ab. Antonia quiekt. „Das ist ja wie auf meiner Lieblingsschaukel, wenn ich nach oben fliege!“, ruft sie glücklich. „Es kitzelt mich im Bauch”. Die Eltern schauen Antonia zärtlich an und lächeln. „Wir wussten, dass es dir gefallen wird“, sagen sie.

Antonia hebt den Kopf und sieht sich im Flugzeug um. „Warum schlafen diese Menschen dort? Sie werden den Regenbogen verpassen“, sagt Antonia besorgt. „Keine Angst, mein Schatz“, antwortet ihre Mutter. „Wenn sie nicht rechtzeitig aufwachen, um den Regenbogen zu sehen, werden sie von ihm träumen“. Antonia lächelt zufrieden, dreht sich um und schaut aus dem Fenster.


Liebe Mama, lieber Papa!
Schläft dein Schatz/deine Schätze schon? Nein? Dann probiere es doch mit diesem Text:

Hast du schon einmal einen Regenbogen gesehen?

Erinnere dich an die vielen Farben, die dieser hat. Rot, orange, gelb, grün, blau, violett. Schau auf deine Lieblingsfarbe und wenn du sie gefunden hast, lass die Farbe rund um dich fließen bis du in dieser Farbe ganz eingehüllt bist. Die Farbe beschützt dich, gibt dir vielleicht Kraft, Freude.

TEILEN

1 KOMMENTAR