10 Gründe, warum du mehr Kirschen essen solltest

Kirschen sind gesund. Sie enthalten viel Vitamin C und Eisen, die unser Immunsystem stärken, Folsäure für Herz und Kreislauf, Calcium für die Knochen und Eisen für das Blut. Kirschen sind eine Naturarznei von Baum. Warum du unbedingt mehr Kirschen essen solltest, erfährst du hier:

10 Gründe, warum du mehr Kirschen essen solltest

10-gründe-mehr-kirschenKirschen als natürliche Alternative zu Schlafmitteln

Kirschen enthalten reichlich Melatonin, das wir für einen gesunden Schlaf benötigen. Melationen ist in unserem Körper für den Tag-Nacht-Rhythmus verantwortlich und hilft dir, dich abends zu entspannen und tagsüber wach zu bleiben. Es gibt Studien die besagen, dass bereits 1 Handvoll Sauerkirschen ein paar Stunden vor dem Schlafengehen hilft, besser zu schlafen.

Kirschen senken den Harnsäurespiegel

Ein zu hoher Harnsäurespiegel entsteht dann, wenn der Körper zu viel Harnsäure produziert oder zu wenig davon über die Nieren ausgeschieden wird. Was sich harmlos anhört, kann jedoch zu ernsten gesundheitlichen Problemen führen: So zählt Gicht zu einer von vielen Erkrankungen, die durch einen zu hohen Harnsäurespiegel entstehen können. Aber auch Nierensteine, Bluthochdruck und Herzkreislauferkrankungen können durch einen erhöhten Harnsäurespiegel entstehen.

Kirschen und auch dunkle Beeren können helfen, den Harnsäurespiegel zu senken. Dazu einfach jeden Tag 1/2 Tasse Kirschen über mehrere Wochen essen oder für 4 Wochen täglich 1-2 Gläser natürlichen Kirschsaft trinken.

Kirschen gegen Kopfschmerzen

Kirschen können Kopfschmerzen vorbeugen, da sie Verbindungen enthalten, die der Körper in Stickstoffmonoxid umwandelt. Diese sorgen dafür, dass sich die Muskulatur in den Blutgefäßen entspannt und erweitert dadurch die Aterien.

Kirschen zur Prävention von Krebs

Antioxidantien sind bei der Prävention von Krebs nicht wegzudenken und ein wesentlicher Bestandteil. Wir sind in unserem modernen Lebensstil immer mehr krebserregenden Stoffen ausgesetzt, sodass es umso wichtiger ist, mit unserer Ernährung entgegenzuwirken. Kirschen zählen da dazu, weil sie zu den Flavonid-reichen Lebensmitteln zählen, die effektiver als die Antioxidantien C und E gegen Krebs wirken.

Kirschen für die Ausdauer

Es gibt viele Lebensmittel, die Quercetin enthalten. Quercetin sorgt u.a. für eine sportliche Ausdauer und verfügt über viele antioxidative Eigenschaften. Quercetin unterstützt den Körper dabei neue Mitochondrien zu entwickeln, damit die Sauerstoffversorgung des Muskels erhöht wird. So wird deine Ausdauer beim Sport gesteigert. 100 Gramm Kirschen enthalten 2,3mg Quercetin. Damit liegen sie zwar deutlich hinter den roten Zwiebel, die 20mg Quercetin auf 100 Gramm liefern, sind aber als Snack für Zwischendurch deutlich angenehmer und schmackhafter. Kirschen helfen aber nicht nur beim Ausdauertraining, sondern auch bei der Regeneration danach:

Kirschen gegen Muskelkater

Nach einem intensiven Work-Out ist eine nährstoffreiche Ernährung besonders wichtig für die Regeneration. Kleine Mikrorisse in der Muskulatur werden durch die Ernährung beeinflusst und Heilungsprozesse können beschleunigt werden, wenn der Körper mit entsprechenden Elektrolyen versorgt wird. Da beim Training auch Stress produziert wird und dieser die entzündlichen Prozesse im Körper und in den Muskeln noch verstärken kann ist es besonders wichtig, Kirschen zu essen oder Kirschsaft zu trinken. Die antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaft der Kirschen unterstützt deinen Körper optimal nach einem anstrengenden Work-Out. Achte beim Kauf von Kirschsaft darauf, dass er keinen Zucker und keine künstlichen Zusätze enthält, sondern möglichst natürlich ist.

Kirschen essen gegen Wassereinlagerungen

Lebenmittel mit einem hohen Wasseranteil wie Kirschen verbessern die Ausschwemmung von Giftstoffen aus dem Körper und helfen so, Wassereinlagerungen zu reduzieren. Noch dazu versorgen sie den Körper mit vielen Vitaminen, die er braucht.

Kirschen essen zur Blutverdünnung

Lebensmittel, die viel Salicylate enthalten sind natürliche Blutverdünner, die eine aspirinähnliche Wirkungen haben. Diese hemmen die Wirkung von Vitamin K, der die Blutgerinnung fördert. So schützen Kirschen auch vor Blurgerinnseln und haben eine positive Wirkung auf das Herzkreislaufsystem.

Kirschen als Anti-Cellulite-Mittel

Kirschen enthalten viele Anthocyanidine, die eine kosmetische Wirkung haben. Sie stärken das Bindegewebe und bekämpfen schädliche Enzxme, die die Haut faltig machen.

Kirschen gegen Zahnbelag

Antibakterielle Inhaltsstoffe der Kirschen verhindern die Bildung von Zahnbelag und können sogar Karies und Parodontits oder anderen Zahnfleischproblemen vorbeugen.

TEILEN