Popsicles: Gesundes Eis (mit Kindern) selber machen

Gesundes Eis selber machen – An heißen Sommertagen essen Kinder gerne ein Eis. Manchmal auch zwei oder frei. Kein Wunder: Eis kühlt und schmeckt so richtig richtig lecker.
Doch gesund ist es nicht wirklich. Den meisten Eissorten wird viel Zucker für seinen süßen Geschmack beigefügt. Dabei ist es gar nicht schwer, ein gesundes Eis für Kinder selber zu machen.

Vorteile, wenn du Eis selber machst

  • Es ist gesund: Unser Eis besteht zu 100% aus Früchten. Nur frische Früchte. Sonst nichts.
  • Es enthält keine künstlichen Farbstoffe, keinen Zuckerzusatz und auch keine Geschmacksverstärker oder Aromen.
  • Es ist kinderleicht und du brauchst dafür nicht einmal eine Eismaschine.

Dein selbstgemachtes Eis hat am Ende eine andere Konsistenz als ein Wassereis, weil es nicht so steinhart wird. Es ist gut zum Abbeißen geeignet und wirklich lecker. Natürlich kannst du deinem Eis noch ein wenig Zucker hinzufügen, wenn du z.B. einmal ganz saures Obst erwischt hast. Sind die Früchte jedoch reif, dann genügt normalerweise der Fruchtgeschmack.

Eis selber machen – die Zutaten

Für dein gesundes, selbstgemachtes Eis brauchst du verschiedene Obstsorten: Erdbeeren, Heidelbeeren, Brombeeren, Kiwi, Orangen, Mango, Ananas, etc. Wir haben es schon mit verschiedenen Obstsorten probiert und es hat immer geklappt. Unterschiedliche Farbnuancen erreichst du, wenn du den pürierten Früchten noch Joghurt oder Buttermilch beimengst. Auch das ist sehr lecker. Oder du verwendest das Joghurt als Abschluss, wenn du mal nicht genug Obstmus für die Förmchen hast.

Ach ja, Förmchen brauchst du auch:
Entweder nimmst du ganz „klassische“ Förmchen,

oder runde Förmchen

oder Eisförmchen für die Kleinsten, damit die Eisportion nicht zu groß wird:

Jetzt geht es aber auch schon los: Das frische Obst einfach pürieren und in die Eisförmchen geben. Entweder füllst du deine Form bis oben hin an, oder du möchtest lieber ein Regenbogeneis machen oder mehrere Obstsorten kombinieren. Wenn du mehrere Sorten möchtest, dann füllst du die erste Schicht Eis ein und stellst sie nun für etwa 45 Minuten in den Tiefkühler. Wichtig: Unbedingt den Eisstab hineinstecken, sonst geht das nachher nicht mehr!

Danach geht es mit der nächsten Eissorte weiter, und dann wieder die nächste und die nächste, bis die ganze Eisform voll ist. Dazwischen immer das Eisstäbchen herausnehmen und vor dem Einfrieren immer zurückstecken ins Eis. Das ist wichtig, weil sonst bekommst du am Ende den Eisstab nicht mehr hinein.

Wenn dein Förmchen voll ist, dann für etwa 12 Stunden (oder über Nacht) durchfrieren lassen – so verbinden sich alle Fruchtschichten miteinander.

Und fertig ist ein leckeres Eis! Das war gar nicht schwer, oder?

Dann wünschen wir euch noch ganz viel Spaß beim Nachmachen und wenn ihr Lust habt, dann schickt uns doch euer Lieblings-Eis-Rezept mit Foto! Wir freuen uns!

TEILEN