Sonnencreme ohne Zusatzstoffe für die ganze Familie

(c) Fotocredit: Amazon

Der Sommer steht vor der Tür und damit auch das Badewetter – endlich! Bisher hat sich die Sonne mit Ausnahme ein paar einzelner Sonnentage eher versteckt gehalten. Somit ist die Haut auf die kräftige Sonneneinstrahlung nicht vorbereitet. Damit der Sommertag nicht mit einem Sonnenbrand endet, darf das Eincremen nicht fehlen. Ein paar Minuten ohne Sonnencreme an der Sonne tun der Haut gut, damit nämlich das lebenswichtige Vitamin D gebildet werden kann – aber nicht mehr als 10-15 Minuten, denn dann kann der Körper auch kein Vitamin D mehr bilden.

Vielen Eltern ist bei der Auswahl der Sonnencreme wichtig, dass sie keine Zusatzstoffe enthält. Aber das ist gar nicht so einfach bei dem großen Angebot am Markt. Wir haben uns für euch einmal umgeschaut und möchten euch die folgenden Sonnencremen, die alle frei von Zusatzstoffen sind, empfehlen:

  1. Der wasserfeste Sonnenspray LSF 50 von Jean & Len * ist für die ganze Familie bestens geeignet. Er lässt sich wirklich gut verschmieren, hinterlässt keine lästigen und schönen weißen Flecken und klebt auch nicht auf der Haut. Außerdem ist er vegan, ohne Silikone und ohne Parabene.
  2. Die Kinder-Sonnenmilch LSF 50+ von Ladival * enthält weder Parfum-, noch Farb- noch Konservierungsstoffe, noch PEG-Emulgatoren und sie ist auch nicht mt Mineral- oder Silikonöl belastet. Eine wirklich wirklich gute Sonnencreme für empfindliche Kinderhaut. Alternativ dazu gibt es noch eine Sonnencreme von eco cosmetic, die wir dieses Jahr zum ersten Mal probiert haben und wirklich begeistert sind.
  3. Die eco cosmetics Baby Sonnencreme LSF50+ * eignet sich besonders für empfindliche Kinderhaut, hinterlässt keinen Film auf der Haut, lässt sich gut verteilen und zieht schnell ein. Dazu spendet sie viel Feuchtigkeit durch Bio-Granatapfel, Oliven- und Macadamia-Öl.
  4. Auch für die Erwachsenen gibt es eine Sonnenlotion von eco cosmetics, nämlich die eco cosmetics: Sonnenlotion LSF 30 *, die auf einen mineralischen Lichtschutz setzt und ohne chemische Filter auskommt. Denn chemische Filter – und das wissen die wenigsten – können die Gesundheit gefährden. Sie können Allergien auslösen oder wirken im Körper wie Hormone, was für allem für Schwangere und Stillende ein Risiko darstellen kann. Forschern der Universität Zürich ist es gelungen, in der Muttermilch Rückstände von UV-Filtern nachzuweisen.
  5. Eine weitere Kindersonnencreme, die wir dir empfehlen möchten ist die ANTHELIOS 50+ *, die sich gut verteilen lässt und auch keine Flecken auf der Kleidung hinterlässt.

Nun viel Spaß beim Sonnenbaden und: Eincremen nicht vergessen!

 

Die mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate Links, die mit dem Partnerprogramm von Amazon zusammenhängen.
Diese dienen zur Orientierung und schnellem Finden der Produkte und werden je nach Erfolg mit einer Provision ausgezahlt, falls diese genutzt werden.
Ihr könnt die Produkte natürlich auch woanders kaufen.

TEILEN