Mein Kind wird das Schuljahr wiederholen

Kind schreibt

… und warum das für mich überhaupt kein Problem ist!

 

Schulreife ein komisches Wort, oder?

Egal wie alt dein Kind ist, ist es reif genug für die Schule? Ist es reif genug für die Anforderungen der Schule? Und was bedeutet reif sein eigentlich? Bis vor kurzem dachte ich, dass mein Kind, reif ist. Dann kam der Telefonanruf der Lehrerin. Der Anruf holte mich aus meiner Sicherheit. Er kam vollkommen aus heiterem Himmel. Wir müssten uns mal treffen meinte die Lehrerin. Am Telefon ist es so unpersönlich. Sie erzählte mir erst sehr vorsichtig, dass mein Kind seit den Ferien nicht mehr so gut mitkommt. Mein Kind ist oft mit den Gedanken woanders, nur nicht in der Schule. Und es wäre vielleicht besser, wenn mein Kind das Schuljahr wiederholt. Nie hätte ich daran gedacht, dass mein Kind das Schuljahr wiederholen muss.

Mein Kind kommt nicht mit? Ist mein Kind doch nicht so schlau und clever, wie ich bisher dachte? Wenn ich jetzt zurückdenke: die Hausaufgaben gingen wirklich nur noch schleppend voran. Nur Gemaule und Gejammere. Ich musste viel zu viel helfen und motivieren. Das war zu Schuljahresbeginn noch ganz anders gewesen. Aber ich dachte es war nur eine Phase. Es ist doch meistens nur eine Phase.

Ich redete ausführlich mit der Lehrerin, was es für mein Kind bedeuten würde, wenn es das Schuljahr wiederholt. Die Lehrerin meinte auch, dass es nichts Schlimmes sei, wenn ein Kind wiederholt. Es würde meinem Kind schließlich einfach helfen. Denn vielleicht war es einfach noch nicht reif für die nächste Klasse und brauchte noch etwas mehr Zeit. Ich signalisierte der Lehrerin sofort, dass ich überhaupt kein Problem damit hätte, wenn mein Kind wiederholt. Ich bemerkte die Erleichterung der Lehrerin. Das hatte sie bestimmt auch schon mal anders erlebt.

Wir besprachen noch vieles und so wurde es doch noch ein längeres aber sehr angenehmes Gespräch. Wir vereinbarten noch einen Termin für ein persönliches Gespräch in drei Tagen. Ich habe natürlich gleich mit meinem Mann über die ganze Sache gesprochen. Auch er hat sofort Verständnis für die Wiederholung des Schuljahres gezeigt und die Sache war geritzt. Unser Kind wird das Schuljahr wiederholen. Und wir haben absolut kein Problem damit. Mir kamen sofort ein paar Eltern in den Sinn, für die das bestimmt ein Problem war. Und ich sollte mich nicht irren.

 

Das Gespräch mit meinem Kind

Jetzt stand noch das Gespräch mit meinem Kind an. Wie sollte ich anfangen? Ahnte es schon, dass es das Schuljahr wiederholen muss? Ich hatte ja kein dummes Kind. Wir setzten uns ganz in Ruhe zusammen. Ich fragte, wie es in der Schule läuft. Es kam die Standard-Antwort: „Gut“! Ich hakte nach. „Wirklich“? Dann brach es aus diesem kleinen Menschen heraus. „Nein, ich komme einfach nicht mehr mit. Das ist alles zu schwierig für mich. Die anderen sind alle viel weiter, wie ich.“

Wir redeten ausführlich darüber und einigten uns darauf, dass es das Beste sei, wenn das Schuljahr wiederholte wird. Erleichterung auf beiden Seiten. Vor allen Dingen bei meinem Kind. Endlich war es raus! Ich erzählte auch vom Anruf der Lehrerin. Und ich versicherte, dass ich nicht böse wäre. Ich konnte die Felsbrocken der Erleichterung fast fallen hören. Wir redeten noch lange. Dieses Gespräch brachte uns noch mehr zusammen. Ich habe wieder erkannt wie wichtig es ist mit seinem Kind zu sprechen und auch offen Ängste anzusprechen.

 

Kein Lerndruck mehr

Beim Gespräch mit der Lehrerin ging es locker zu. Wir hatten ja eigentlich schon fast alles geklärt. Bis zum Ende des Schuljahres wird nichts Neues dazu kommen. Eigentlich nur noch Wiederholungen des Stoffes. Kein Lerndruck mehr. So ist es für alle am Besten. Und im neuen Schuljahr startet sie frisch durch. Ich bin der Lehrerin unheimlich dankbar für die Offenheit und Herzlichkeit, die sie uns entgegenbrachte. Es war unheimlich wichtig, dass Sie als Lehrerin meines Kindes auf mich zugekommen ist und mir die Augen geöffnet hat.

Ich selbst wäre wahrscheinlich gar nicht auf die Idee gekommen, dass mein Kind das Schuljahr wiederholt. Als Elternteil denkt man vielleicht einfach nicht über solch eine Option nach. Was ich auf jeden Fall gelernt habe ist, dass eine Wiederholung des Schuljahres nicht bedeutet, dass mein Kind dumm ist oder nicht lernen will. Es bedeutet, dass es einfach etwas langsamer lernt, als andere Kinder und, dass das vollkommen ok ist. Nicht jedes Kind ist gleich und es ist wichtig, dass wir unsere Kinder nicht untereinander vergleichen, sondern einfach die notwendige Zuwendung und das notwendige Verständnis zeigen, wenn es die Situation erfordert.

 

 

TEILEN