ÖKO-Test: Der richtige Hochstuhl für dein Kind

Kind im Hochstuhl
(c) shutterstock ID 216582304

Ein Hochstuhl sollte nicht nur hübsch, leicht und sicher sein, sondern er sollte vor allem lange nutzbar und frei von Schadstoffen sein. Kinder sitzen täglich auf ihm, sie schlecken ihn auch einmal ab, beißen in den Bügel hinein und kommen so in intensiven Kontakt.

Es ist nicht der erste Test über Hochstühle, den Ökotest durchgeführt hat. Bereits 2011 wurden Hochstühle getestet mit dem erschreckenden Ergebnis, dass einige Modelle kippten und damit für Kinder eine große Gefahr bedeuteten. Der aktuelle Test hat ergeben, dass zwar keine Hochstühle mehr kippen, aber dass Hochstühle noch immer nicht zu allen Kindergrößen passen und etliche weitere Mängel aufweisen.

 

Der richtige Hochstuhl: Ergonomisch richtig sitzen

Zwar sind keine dauerhaften Schäden zu erwarten da Hochstühle nur über einen kurzen Zeitraum verwendet werden. Doch die Hochstühle sollten sich den Anforderungen an eine optimale Sitzposition für Kinder anpassen lassen. Diese Anforderungen sind gar nicht so unterschiedlich zu jenen der Erwachsenen:

  • Die Kniekehle sollte sich im Bereich der Sitzvorderkante befinden
  • Wenn das zutrifft, sollte der Rücken die Lehne erreichen können
  • Kinder sollten die Füße beim Sitzen auf die Fußstütze stellen können

Wenn der Rücken die Lehne nicht erreicht, sollte die Sitztiefe verstellt werden bzw. ein Polster zwischen Rücken und Lehne eingeschoben werden.

Die optimale Sitzeinstellung, die sich der Größe des Kindes anpasst, erreichen mitwachsende Hochstühle. ÖKO-Test hat neun Modelle aus Holz untersucht und überprüft, wie gut das Kind darauf sitzt und es ob eventuelle Schadstoffbelastungen gibt.

 

Ab wann darf ein Kind im Hochstuhl sitzen?

Lange genug erleben Babys ihre Welt aus der Horizontalen – irgendwann wollen sie dann auch endlich etwas sehen und auch so sitzen, wie die Großen. Ein Hochstuhl ist durchaus praktisch, weil Kinder so ein Teil der Tischgesellschaft werden und aktiv am Familienleben und am Essen teilnehmen können. Jedoch sollten sie dafür schon ein gewisses Alter erreicht haben. Experten sagen, dass Kinder unter sechs Monaten in keinem Hochstuhl sitzen sollten, weil weder die Muskelfähigkeit, noch die Koordinationsfähigkeit für ein richtiges und selbständiges Sitzen gegeben sind.

Wie immer heißt es auch hier: Erst wenn sich das Kind von selbst hinsetzen und sicher sitzen kann, sollten Eltern über einen Hochstuhl nachdenken. Hier ist Geduld angesagt, denn alles, was das Kind aus eigener Kraft und Anstrengung schafft, ist in Ordnung. Ein zu frühes Hinsetzen kann die Wirbelsäule schädigen. Es greift aber auch in die natürliche motorische Entwicklung ein und bringt das Kind in die Situation, sich von den Eltern abhängig zu fühlen, statt sich selbst anzustrengen und es aus eigener Kraft zu schaffen.

Mehr dazu erfährt du in unserem Artikel Warum zu frühes Hinsetzen deinem Kind schadet.

 

Der beste Hochstuhl

ÖKO-Test hat 2018 neun sogenannte mitwachsende Hochstühle aus Holz getestet und kann einen Hochstuhl mit „sehr gut“ und zwei mit „gut“ empfehlen:

  1. Tissi von Dawost (Testsieger) *
  2. Alpha Plus von Hauck *
  3. Tripp Trapp von Stokke *

Bei vielen anderen Produkten waren die Fußstützen zu schmal bzw. konnten Sicherheitsmängel festgestellt werden, sodass sie nur im Mittelfeld landeten. Zwei der neun getesteten Hochstühle erreichen nur ein „befriedigend“: der Moizi 1 Buche aufgrund Durchrutschgefahr und der Move Up von Roba aufgrund scharfer Kanten, an denen sich das Kind verletzten könnte.

In Sachen Ergonomie weisen viele Hochstühle noch Nachholbedarf auf. Die Modelle Herlag Tipp Topp IV und Baby Dan Danchair haben viel zu schmale Fußstützen, sodass nicht einmal junge Kinder ausreichend Halt und Sicherheit finden. Der Tissi Buche, aber auch der Geuther Tamino zeigen, wie es besser gehen kann. Ersterer ist über 66 Monate und Letzterer über vier Jahre hinweg optimal auf das Kind einstellbar und ermöglichen ein gutes ergonomisches Sitzen.

Auch Schadstoffe konnten in zwei Modellen nachgewiesen werden: Beim Baby Dan Danchair und beim Moizi 1 lösten sich Formaldehyd, das als krebserregend verdächtigt wird.

Merken
Die mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate Links, die mit dem Partnerprogramm von Amazon zusammenhängen.
Diese dienen zur Orientierung und schnellem Finden der Produkte und werden je nach Erfolg mit einer Provision ausgezahlt, falls diese genutzt werden.
Ihr könnt die Produkte natürlich auch woanders kaufen.

TEILEN

1 KOMMENTAR