Neujahrsvorsätze: Freiheit

neujahrsvorsaetze

Wir sind im Jänner angelangt – und damit im Monat der großen Veränderungen und der großen Vorsätze.

Zumindest bei vielen Menschen.

Nicht so bei mir.

Ich gehöre nicht (mehr) zu den Menschen, die sich an Silvester immer vornehmen, dass das neue Jahr ganz anders wird. Weder nehme ich mir vor mehr Sport zu treiben, ein paar Kilos zu verlieren oder weniger Süßigkeiten zu essen – würde ich mir solche Sachen nämlich vornehmen, dann würde es bedeuten, dass ich mit meinem Leben bisher unzufrieden bin. Und das bin ich nicht.

Neujahrsvorsätze: Freiheit

Stattdessen nehme ich mir dieses Jahr einfach ein paar Freiheiten (nach Virginia Satir):

  • Die Freiheit zu sehen und zu hören, was im Moment wirklich da ist –  statt das, was sein sollte, gewesen ist oder erst sein wird.
  • Die Freiheit auszusprechen, was ich wirklich fühle und denke – nicht das, was von mir erwartet wird
  • Die Freiheit, zu meinen Gefühlen zu stehen – und nicht etwas vorzutäuschen
  • Die Freiheit, um das zu bitten, was ich brauche – statt immer auf Erlaubnis zu warten
  • Die Freiheit, in eigener Verantwortung Risiken einzugehen – statt immer auf Nummer sicher zu gehen und nichts Neues zu wagen.

Lass dich von diesen fünf Freiheiten inspirieren und vielleicht ist auch ein Ansatz dabei, der dein Jahr bereichern kann.

 

TEILEN