Geburtstag planen: So wird der Kindergeburtstag ein Erfolg!

Kindergeburtstag

So planst du den Kindergeburtstag

Ein Kindergeburtstag sollen allen Beteiligten Spaß machen und deinem Kind positiv in Erinnerung bleiben. Aus diesem Grund ist auch bei einem kleinen Event eine gute Planung unerlässlich, denn nur so wird die Party zum Erfolg!

Hier ein kleiner Leitfaden um den Kindergeburtstag zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen:

Fixiere ein Budget

Wie viel möchtest du für deine Kinderparty ausgeben? Ein festgesetztes Budget hilft dir dabei den Rahmen der Party zu abzustecken, von der  Anzahl der Gäste bis zur Art des Events. Auch wenn das Budget klein ist lassen sich auf Do it Yourself Basis viele hübsche Ideen verwirklichen.

Fixiere ein Datum

Wochentags oder am Wochenende? Wenn das Geburtstagsdatum deines Kindes auf einen Samstag oder Sonntag fällt, nutze diese Chance und feiere den Geburtstag auch genau an diesem Tag. Doch Vorsicht, Wochenendtermine sind schnell ausgebucht.
Keine Terminkollisionen: Kläre ab, ob am selben Tag eine andere Geburtstagsparty im Freundeskreis stattfindet, sonst ist dein Kind traurig wenn nicht alle Freunde kommen können. Deshalb gilt: Einladungen verschicken, sobald der Termin steht.
Sollte es dennoch zu einem Terminkonflikt kommen hilft es, sich mit der betroffenen Mama zu treffen um eine für beide Seiten zufriedenstellende Lösung zu finden. So können die Partys beispielsweise zusammengelegt werden.

Das Unterhaltungsprogramm

Themen, Aktivitäten und Animateure…
Stelle die Kindergeburtstagsparty unter ein spezielles Motto – das grenzt deine Party von anderen ab. Die meist gewünschten Themen sind Piraten und Prinzessinnen – frage dein Kind wonach ihm der Sinn steht. Vergiß nicht: Jedes Motto kann ohne Ausnahme gestalterisch umgesetzt werden: Essen, Dekoration, Party Bags, Spiele, Torte – lass deiner Phantasie freien Lauf!
Das Herzstück der Party ist die Auswahl des richtigen Entertainers. Beliebte Animateure sollten bis zu zwei Monate im Voraus gebucht werden. Vergewissere dich, dass es sich um Profis handelt, sonst gibt es nachher eine bittere Enttäuschung. Wenn du keinen Entertainer engagieren möchtest, solltest du die Kinder aktiv in das Programm einbeziehen. Von Go Kart fahren über Kochen bis hin zu Basteln ist alles möglich.

Location, Location, Location

Wahrscheinlich bekommst du beim Gedanken an 20 wilde Kinder in deiner Wohnung Magenkrämpfe. Berücksichtige daher folgende Alternativen: Indoor Spielplätze, Themenparks, Freizeitzentren, Restaurants, Bowlingbahnen, Eislaufzentren, private Veranstaltungsräume.
Natürlich ist es teurer einen Veranstaltungssaal zu mieten, es beschützt aber auch deine vier Wände vor bleibenden Schäden. Vergewissere dich, dass die Location groß genug und nicht zu weit entfernt von deinem Wohnort ist. Überprüfe unbedingt Parkmöglichkeiten, Toiletten und Küche.

RSVP – Die Einladung

Einladungen geben einen ersten Eindruck, was deine Gäste auf der Party erwarten dürfen. Es können simple vorgedruckte Karten sein, kreative selbstgebastelte Unikate oder individuelle gedruckte Einladungen.
Verschicke die Einladungen rechtzeitig und achte darauf, dass klar ist wer genau eingeladen ist (ein Kind, alle Kinder der Familie, Eltern). Informiere ob spezielle Kleidung nötig ist (Schwimmen, Verkleiden, usw.).
Ein RSVP Datum ist wichtig und sollte mindestens eine Woche vor der Geburtstagsparty enden.

Wieviele Gäste lade ich ein?

Wenn du ein limitiertes Budget hast, lade nur engste Freunde ein. Beachte, dass unter 4 jährige Kinder immer in Begleitung eines Erwachsenen kommen.
Hast du ein größeres Budget, kannst du natürlich mehr Freunde einladen. In manchen Ländern ist es üblich die gesamte Klasse einzuladen, die Grenze liegt aber bei 30 Kindern, mehr sind nur schwer überschaubar.

Die Uhr tickt – wie lange soll die Party dauern?

Ist Ihr Kind jünger als 3 Jahre ist es ratsam die Party um 10 Uhr zu starten und um 12 Uhr zu beenden, sie sollte keinesfalls länger als zwei Stunden dauern. In diesem Zeitraum sind die Kleinkinder meist wach und gut aufgelegt. Bei älteren Kindern empfiehlt sich eine Beginnzeit zwischen 11 und 15 Uhr mit einer maximalen Dauer von drei Stunden.

Yummy – was gibt es zu essen?

Am besten ist es die Party zum Essen in der Mitte zu unterbrechen. Die kurze Pause erlaubt den Kindern durchzuatmen, auf die Toilette zu gehen und zu trinken. Schaffe einen kreativen Partytisch abgestimmt auf dein Motto und das Geburtstagskind.
Auch beim Essen sind der Kreativität natürlich keine Grenzen gesetzt. Am besten ist es, wenn man sich aber dennoch etwas aussucht, das Kinder bereits kennen und nicht allzu aufwändig ist.


Ein super Beispiel sind etwa diese lustig verpackten Würstchen. Diese sind flott zubereitet und ein wahrer Hit bei Kindern. Dazu passend Senf von Mautner Markhof und fertig ist das perfekte Kindergeburtstagsessen.

Wenn Erwachsene eingeladen sind sollten auch sie mit Essen versorgt werden. Selbstverständlich sind ein Glas Wein oder Prosecco willkommen.

 

Die Geburtstagstorte

Eine schöne Geburtstagstorte mit Kerzen ist das Highlight jeder Party. Natürlich kann man sich beim Design gemäß dem Partymotto ausleben. Wer gerne backt kann die Torte selbst gestalten, ansonsten gibt es viele kleine Konditoreien, die wunderschöne Torten zaubern. Ein großer Trend sind auch Cupcakes und Cake Pops.

Party Bags

Sie werden immer beliebter und populärer. Weniger ist mehr: Kaufe lieber ein hübsches Accessoires wie ein kleines Buch oder Spielzeug mit Süßigkeiten für die Party Bag anstatt viele kleine Teile, die nachher nur im Müll landen. Bei einer Bastelparty können die kleinen Gäste ihre Kunstwerke auch mit nach Hause nehmen.

Danke!

Nach der Party kannst du mit deinem Kind Dankeskarten schreiben für die erhaltenen Geschenke. Dies wird oft vergessen, ist aber eine schöne Geste und bleibt in guter Erinnerung. Bei manchen Einladungskartensets sind die Dankeskarten schon inklusive und müssen nicht extra gekauft werden.

 

 

Mag. Nicola Daxberger
www.dieraumelfen.at

*Enthält bezahlte Werbung von Mautner Markhof.

TEILEN