Die besten Lerncomputer für Kinder

Kind sitzt vor Lerncomputer
© Shutterstock

Lerncomputer für Kinder

Kinder möchten so sein wie wir Erwachsene. Da ist es nicht verwunderlich, dass auf vielen Wunschzettel auch ein Lerncomputer steht.

Computer gehören zu unserem Alltag – daher ist es auch sinnvoll, junge Kinder im Umgang mit den neuen Medien vertraut zu machen. Ein normaler Laptop ist für Kinderhände noch nicht geeignet, weil es immer wieder einmal vorkommt, dass er hinunterfällt oder wichtige Daten gelöscht werden. Außerdem unterstützen eine kindgerechte Darstellung und Handhabung die Bedienung, sodass das Kind auch wirklich Freude mit seinem Lerncomputer hat und nicht frustriert ist.

Und ein Lerncomputer für Kleinkinder, der über für das Alter passende Spiele verfügt und keinen Zugang zum Internet hat, ist definitiv die bessere Wahl. Wer nun denkt: „Nein, so etwas kommt mir nicht ins Kinderzimmer!“, den kann ich beruhigen. Denn was heute Lerncomputer und Tablets sind, waren in unserer Kindheit Gameboy und Walkman. Den technischen Fortschritt gab es schon immer. Und schon immer waren Eltern gefordert, ihren Kindern einen  bewussten Umgang mit den neuen Medien beizubringen. Wie das geht? Über Selbsterfahrung und ausprobieren.

Ab wann ein Lerncomputer für Kinder?

Damit ein Kind jedoch überhaupt mit einem Lerncomputer umgehen kann, muss es zunächst andere Fertigkeiten erworben haben. Aus diesem Grund ist das Mindestalter von 3 Jahren unbedingt einzuhalten. Aber mehr darüber kannst du in unserem Artikel „Kinder brauchen uns analog und digital: Die bösen neuen Medien?“ nachlesen.

Das sind die Vorteile des Lerncomputers

  • Kindgerechte Inhalte und Spiele
  • Unterschiedliche Modelle je nach Alter des Kindes
  • Ein ansprechendes, kindgerechtes und stoßfestes Design
  • Große Tasten für kleine Kinderhände
  • Unterstützt die Entwicklung einer Medienkompetenz, die Kinder heute erlenen müssen
  • Das Kind lernt auf unterhaltsame Weise Buchstaben, Zahlen, Wörter, Uhrzeiten, Jahreszeiten etc.
  • Lerncomputer unterstützen die Kreativität
  • Computerspiele unterstützen die Konzentration

Darauf solltest du beim Kauf eines Lerncomputers achten

  • Altersangabe unbedingt einhalten: Sind die Spiele zu kompliziert, verliert das Kind schnell an Interesse. Sind sie zu einfach, wird es langweilig.
  • Stabile Außenhülle
  • Große Tasten für kleine Kinderhände
  • Keine scharfen Ecken oder Kanten
  • Einfache Spiele und einfache Bedienung
  • Welche Erweiterungen und andere Spiele gibt es?
  • Gibt es eine eingebaute Kamera oder die Möglichkeit, Bilder und Musik auf den Lerncomputer zu laden?
  • Lautstärkeregelung
  • Gewicht und Größe: Soll der Lerncomputer nur zu Hause verwendet werden oder soll er auch mitgenommen werden?

Unsere Kaufempfehlungen

 

 

** Enthält Affiliate Links **

** Werbung, da Verlinkung – unbezahlt **

TEILEN