Das war mein Jahr 2016!

das-war-2016

Das Jahr neigt sich dem Ende zu, und ich riskiere einen Blick zurück. Ich bin dankbar für 2016 – wirklich! Auch wenn dieses Jahr viele Höhen und Tiefen mit sich gebracht hat. Ich werde dieses Jahr auf jeden Fall in guter Erinnerung behalten.

Das war mein Jahr 2016!

A wie den Augenblick genießen:

Ich durfte 2016 so viele Augenblicke genießen. Leider bin ich nicht dazu gekommen, dass ich alle aufgeschrieben habe. Aber ich trage sie alle in meinem Herzen. (Kitschig ich weiß: aber geht’s nicht jeder Mama so? Die Momente mit unseren Kindern, wenn sie so klein sind – diese sind einzigartig!).

B wie Beziehungen führen:

Ich darf mit meinen Familienmitgliedern, meinen Freunden, meinen Arbeitskollegen und meinen Mitmenschen unterschiedliche Beziehungen führen. Und gerade das ist das Schöne. Ich habe so viele unterschiedliche Menschen um mich, die mich fordern und fördern. In erster Linie natürlich meine Kinder😉 Und viele teilen mit mir ihre Freuden und Sorgen.

C wie Chancen:

Die Chance Neues zu erleben. Wer kann das von sich sagen? Mit Kinder verläuft kein Tag „gleich“. Ich durfte mich als Mami, Ehefrau, Freundin, Arbeitskollegin, Köchin, Hausfrau, … in diesem Jahr neu entdecken und sehen. Das war spannend! Sicherlich auch anstrengend. Aber es gibt genug Rezepte, damit „die Sonne wieder scheint“.

D wie Denkanstöße:

Mama sein ist nicht einfach. Hätte ja auch niemand behauptet. Trotzdem finde ich, dass wir hin und wieder einen Schubs gebrauchen können. Und das können am besten Geschichten aus dem Leben.  Oder was meinst du?

E wie Erinnerungen:

In den Erinnerungen leben die Verstorbenen weiter. Darüber bin ich sehr froh und dankbar.

F wie Familie:

Den Alltag der Familie planen und organisieren ist herausfordernd. Besonders, wenn man beruflich wieder „einsteigen will“. Da taucht doch oft die Frage auf: „Was will ich eigentlich? Familie oder Beruf? Oder beides?“

G wie Gesellschaftsthemen:

2016 brachten mich einige Dinge zum Nachdenken: Terror, Flüchtlinge, Horrorclowns, Nein heißt Nein.

H wie meine Helferlein:

Was würde ich nur ohne bestimmte Helferlein machen? Ich wäre aufgeschmissen. Besonders, wenn unser Zwergi krank ist. Dann brauch ich „die Zaubermittel von der Schnupperei“. 😉

I wie ICH bin ICH:

Ich bin ich – außer ich bin Mama. 😉

J wie Ja-Sagen:

Eine Ja-Umgebung ist für Kinder ein Geschenk: Einen Tag lang: Die Ja-Sager Eltern

K wie KollegInnen:

Es ist so schön mit KollegInnen zusammenarbeiten zu dürfen.

L wie Liebe:

Liebe ist das Band, das uns miteinander verbindet. Nichts ist für Kinder wichtiger als die bedingungslose Liebe. Auch, wenn sie uns immer wieder vor Herausforderungen stellt.

M wie Monsterspray:

Wenn der Monsterspray böse Monster vertreibt, dann ist alles wieder gut. Hier die Monster Anleitung.

N wie eine gute Nacht:

Kinder und Erwachsene hören gerne Geschichten. Besonders gerne Gute-Nacht-Geschichten. Somit gibt’s jede Nacht…..- was glaubst du? Genau: eine Gute-Nacht-Geschichte.

O wie Ohrenschmerzen:

Was genau Hilft bei Ohrenschmerzen? Hier findest du die Antworten.

P wie praktische Tragehilfe:

Ich bin so froh, dass wir jedes Kind lange getragen haben und es bis heute auch tun, wenn sie es noch brauchen: Vorteile des Tragens für dich und dein Baby

Q wie kein Quatsch:

Ich seh`, ich seh` was du nicht siehst und das ist: was in unserer Kleidung ist.

R wie Ruhe genießen:

Mit Kind ist die Ruhe meistens dahin. Umso mehr genieße ich die Momente, wo ich mir einen Moment Ruhe können kann.

S wie manchmal muss man STARK sein:

Und wenn man das nicht kann, dann greife ich gerne auf „meine Hausmittel zurück“.

T wie Tränen lachen und zustimmen:

Ich habe bei diesem Text so herzlich lachen müssen: #RabenmütterErzählen: Rabenmutter aus Überzeugung

U wie unter uns:

Umweltschutz geht uns alle an – das geht auch mit der passenden Frauenhygiene.

V wie Vereinbarkeit von Familie und Beruf:

Es ist nicht einfach. Nicht für mich und auch nicht für andere Mütter. Und gerade das ist das Schöne, ich bin in dieser Situation nicht alleine.

W wie welovefamily.at Freizeitplaner:

Damit Familie jeden Tag zu einem Erlebnis wird.

X wie nach dem Tag X:

Eltern sein und ein Paar bleiben.

Y wie Yoga:

Yoga und Achtsamkeit haben 2016 mein Leben bereichert.

Z wie Zukunft:

Was wird wohl 2017 bringen? Vor welchen Herausforderungen werden wir stehen? Welche Höhen und Tiefen müssen wir bewältigen und welchen schönen Momenten werden wir uns hingeben können?

Und wie war dein 2016 Hast du auch so viele Erinnerungen?

Alles Liebe und guten Rutsch!

Euer welovefamily-Team

TEILEN