Babymassage: Warum soll ich mein Baby massieren?

Mein Sohn ist 3 Monate alt und mir wurde von der Hebamme empfohlen, dass ich mit ihm zur Babymassage gehe. Leider habe ich in dem ganzen Anfangsstress vergessen zu fragen: warum das für ihn gut ist und auf was ich bei einer Babymassage achten soll? Es wird doch sehr viel angeboten im Internet. Woher weiß ich, wann eine Babymassage gut ist. Könnt ihr mir da weiterhelfen? Danke euch für eure Antwort! LG, Sonja

 

Es gibt viele Gründe Babymassage zu machen!

Viele kennen die Babymassage hauptsächlich als Hilfe bei Bauchweh. Aber Babymassage kann noch viel mehr!

babymassage

Grad am Anfang unterstützt die regelmäßige Massage Babys, sich in der neuen Umgebung zurecht zu finden. Das passiert dann, wenn liebevolle Berührungen dem Baby Sicherheit und Geborgenheit vermitteln. Grade auch nach einem schwierigen Start ins Leben kann dem Baby dadurch beim Ankommen geholfen werden.
Die Babymassage kann als regelmäßiges Ritual in den Tagesablauf eingebunden werden z.B. ins Gute-Nacht-Ritual oder als Guten-Morgen-Massage.

 

Für Babys ist auch ihr eigener Körper noch nicht ganz greifbar. Sie verstehen zunächst noch nicht „was alles zu ihnen dazugehört – Arme, Beine..“ – Babymassage kann die Entwicklung des Körperbewusstseins unterstützen.

 

Vor allem auch am Anfang ist es für Eltern manchmal schwierig herauszufinden, was ein Baby grade mit seiner Körpersprache sagen will z.B. durch sein Weinen. Bei der Babymassage ist es wichtig sein Baby genau zu beobachten, auf seine Reaktionen zu achten, mit ihm im Kontakt zu sein, auf seine Bedürfnisse einzugehen. Mit der Zeit lernt man die Signale besser zu verstehen und somit auch sein Kind besser kennen. Das hilft einen wiederum besser auf seine Bedürfnisse eingehen zu können, was sich positiv auf Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl auswirkt.
Bsp.: Das Baby beginnt unruhig zu werden, zu gähnen, – Mama versteht, dass es für den Moment genug Massage war und hört auf, nimmt es hoch….Das Baby lernt dabei „Mama hat mich verstanden und gibt mir was ich brauche“. Das gibt Vertrauen und stärkt die Bindung zueinander.

babymassage2

Babymassage kann auch allerlei Schmerzen und Beschwerden lindern, z.B. Bauchschmerzen, Zahnungsbeschwerden, Schnupfen, hilft beim Entspannen, Stress abzubauen, uvm.
Eine regelmäßige Anwendung hat positive Auswirkungen auf das Immunsystem, Kinder sind nachweislich seltener krank.
Die Massage wirkt sich auf die gesamte körperliche und geistige Entwicklung positiv aus.

 

Eine gute Babymassage nimmt immer Rücksicht auf die Bedürfnisse des Kindes. Ist ein anderes Bedürfnis wichtiger, z.B. Hunger, Schlaf, Nähe, Ruhe…wird dem nachgegangen und nicht stur ein „Babymassageprogramm“ absolviert. Mag ein Kind den Massagegriff gerade nicht, versucht man einen anderen oder macht eine Pause.

Babymassage soll eine liebevolle Erfahrung für das Kind sein, es soll sich gesehen und angenommen fühlen – das ist für mich eine gelungene Babymassage!

In meinen Kursen versuche ich Eltern dies zu vermitteln. Außerdem möchte ich sie bestärken auf ihr Bauchgefühl zu vertrauen, auf ihr Herz zu hören.

„Das Herz muß Hände haben,

die Hände ein Herz.“

~ aus Tibet ~

 

 

Verena Fischbach war als Sozialarbeiterin und Pädagogin tätig, bis sie durch ihre Tochter zur Babymassage kam. Sie bietet regelmäßig Kurse im Raum Neusiedl/See an, z.B. im Lakeside Yogastudio Neusiedl oder Mobile Babymassage an.

 

TEILEN