6 sinnvolle Dinge, die Babys beim Einschlafen helfen

Disclaimer: Affiliate-Links enthalten

Viele Eltern merken im Laufe der Zeit, dass ihr Baby am besten einschläft, wenn es bewegt wird: Das kann nun im Kinderwagen sein, im Tragetuch oder im Auto. Ein paar Minuten schunkeln und schon schläft das Baby. Diese Entdeckung ist hilfreich, geht aber auch auf die urzeitliche Prägung unserer Babys zurück. Dieses Wissen können sich Eltern leicht zunutze machen und es auch zu Hause verwenden:

Die Federwiege von Nonomo beruhigt durch die gleichförmige Auf- und Abbewegung. Wenn das Baby sich bewegt, versetzt es die Wiege automatisch in Bewegung und findet so wieder in den Schlaf. Unter Umständen wacht dein Baby nachts so weniger auf. Die Anschaffung einer Federwiege lohnt sich auf jeden Fall und meist kann sie auch zu einem guten Preis weiterverkauft werden.

Normalerweise sind Pezzibälle ein Turngerät. Da sie aber zum Auf- und Abwippen verwendet werden können, dienen sie auch als Einschlafhilfe für Babys. Das Gefühl erinnert Babys an ihre Zeit im Bauch – 60 Schritte pro Minute sind ideal als Frequenz. Und der positive Nebeneffekt: Die Rückenmuskulatur wird auch gleich trainiert!

Viele Kinder lieben es, gepuckt zu werden. Aber nicht alle. Das feste Einwickeln der Arme und Beine soll Babys an die Zeit im Bauch erinnern und die vertraute Begrenzung soll beruhigend wirken. Viele Eltern machen damit gute Erfahrung.

Der Baby Shusher ist ein relativ neues Gerät, das nur eines macht: „Shhhhhhh“. Was daran sinnvoll sein soll? Ganz einfach: Im Bauch ist es keineswegs ruhig. Unsere Babys sind von einer Geräuschkulisse umgeben: Das Herzklopfen, Verdauungsgeräusche, das Fließen des Blutes. Und genau dieses Geräusch wird damit nachgemacht. „Shhhhh“. Instinktiv machen Erwachsene das auch, wenn ein Baby weint: Sie sagen „Shhhh“, um das Baby zu beruhigen.

Babys lieben gleichbleibende, monotone Geräusche: Ob es der Fön ist, ein Staubsauger und das Surren eines Inhalators. Diese Geräusche wirken beruhigend, eben das „Weiße Rauschen“. Diese CD enthält 13 verschiedene, monotone Geräusche, die als Einschafhilfe ausprobiert werden können.

Kennst du den Lolaloo? Ein tolles Produkt, dass Kinderbette und Kinderwägen in Bewegungen versetzen soll. Wenn dein Kind also mit Bewegung gut einschläft oder gleichbleibende Bewegung braucht um weiterzuschlafen, dann ist dieses Produkt genau richtig für dich. Der Lolaloo wird mittels Klettbändern befestigt und versetzt Bett oder Kinderwagen in leichte Schwingung – so, als würdest du den Kinderwagen hin- und herschieben. Wie stark die Bewegung sein soll, kannst du in sieben Stufen einstellen. Und das praktische: Es kann mit einer Federwiege verbunden werden.

Wie in allen Situationen müssen wir unser Kind anschauen, es beobachten um zu sehen, was es braucht – es gibt niemanden, der dein Kind besser kennt, als du. Es ist normal, dass Kinder nachts aufwachen und Trost von ihren Eltern brauchen. Damit müssen wir leben. Unser Baby kennt den Bachelor noch nicht und auch nicht, dass seine Bindungspersonen Bedürfnisse haben. Es ist nicht die Aufgabe der Kinder, sich uns anzupassen und kein Programm der Welt wird die Evolution überschreiben – WIR sorgen uns um unsere Kinder, das ist unsere Aufgabe. Nicht umgekehrt.

 

Mehr zum Thema Schlafen:

Warum kein Schlaflernprogramm bedürfnisorientiert ist

Durchschlafen: Wann schläfst du endlich durch?

Die 10 wichtigsten Tipps für entspannte Familiennächte von Sibylle Lüpold

Tag-Nacht-Rhythmus vom Baby finden

Übernächtig: 10 Tipps, wie du den Tag nach einer kurzen Nacht überstehst

Merken

TEILEN