4 kühlende Kräuter für den Sommer

Erfrischung und Abkühlung an heißen Sommer bietet nicht nur der Schatten oder kühle Getränke, sondern auch einige Kräuter versprechen eine kühlende Wirkung. Wer also mit langen Hitzeperioden so seine Schwierigkeiten hat ist gut beraten, kühlende Kräuter in seine Ernährung einzubauen. Dabei müssen es nicht immer fertig gekaufte Kräuter sein, denn viele davon lassen sich einfach auf dem Fensterbrett ziehen.

kräuter-sommer-kühl-salbeiKühlende Kräuter für den Sommer: Salbei

Der Salbei ist einer der ältesten Heilpflanzen der Menschheit. Ihm wird eine starke antibakterielle, pilzfeindliche, zusammenziehende und vor allem schweißhemmende Wirkung nachgesagt. Besonders bei Atemwegserkrankungen und Problemen im Mund- und Rachenraum wird er gerne in Teeform zum Gurgeln oder für Dampf-Inhalationen eingesetzt. Stillende Mütter sollten auf den Konsum von Salbei während der Stillzeit verzichten, da er den Milchfluss dämmt und so erst beim Abstillen wieder eine große Rolle spielt.

Bei Gewichtsproblemen ist es ratsam, regelmäßig Salbeitee zu trinken, da er den Stoffwechsel fördert und so unterstützt, Übergewicht abzubauen.

Eine weitere Wirkung, die oft übersehen wird, ist seine kühlende Wirkung, die den Salbei zu einem „Dauerbrenner“ im ganzen Jahr werden lässt.

Rezeptideen mit Salbei

Statt den Salbei wie üblich in Teeform warm zu trinken, könnte nun einen erfrischenden Eistee aus Salbei, Mineralwasser und Limette ansetzen. Dazu einfach einen Salbeitee aus den frischen oder getrockneten Blättern kochen, mit Mineralwasser aufgießen und ein paar Limettenscheiben hinzugeben. Wer es ein wenig süßer mag, kann noch Agavendicksaft hinzufügen.

sommer-abkühlung-kräuter

Kühlende Kräuter für den Sommer: Pfefferminze

Auch die Pfefferminze ist ein sehr altes Heilkraut, das belebend und kühlend wirkt. Speziell bei Kopfschmerzen fand die Wissenschaft heraus, dass eine Kopfmassage mit Pfefferminzöl genauso wirkt wie eine Schmerztablette. Aber auch bei verstopften Atemwegen kann die Pfefferminze durch Inhalation Abhilfe schaffen. Und wer kennt es nicht noch aus seiner Kindheit: Pfefferminztee bei Bauchschmerzen. Doch auch bei einer richtigen Magen-Darm-Grippe sollte dem Pfefferminztee der Vorrang gegeben werden: Die Magenhaut wird beruhigt, Übelkeit und Brechreiz verringert. Auch hier gilt Vorsicht, wenn man stillt: Pfefferminze wird in Kombination mit Salbei gerne zum Abstillen verwendet. Im Winter wärmt warmer Pfefferminztee und im Sommer erfrischt sie als Beilage bei Desserts oder in Form von Smoothies. Bei schweren Beinen im Sommer durch die Hitze oder durch langes Stehen, tut eine Massage aus Kokosöl mit 1-2 Tropfen Pfefferminzöl gut und erfrischt.

Erdbeer-Pfefferminze-Smoothie

200g Erdbeeren
300ml Orangensaft
4 frische Blätter Pfefferminze
1 Apfel
1 Banane
Apfel und Banane schälen, klein schneiden und zusammen mit den anderen Zutaten im Mixer pürieren. Wer es gerne kühler mag, fügt noch ein paar Eiswürfel hinzu. Fertig ist ein durch und durch kühlender Trinkgenuss!

sommer-kräuter-kühlendKühlende Kräuter für den Sommer: Schafgarbe

Obwohl Schafgarbe meist in Verbindung mit „Frauenleiden“ steht und bei Menstruationsbeschwerden gute Abhilfe schaffen kann, kühlt Schafgarbe auch, wenn es einmal sehr hitzig ist. Aber Vorsicht: Wer gerade schwanger ist, sollte darauf lieber verzichten, da dieses Kraut wehenfördernd wirken kann. Am besten eignet sich in diesem Fall ein lauwarmer, nicht kalter Tee aus den getrockneten Blüten der Schafgarbe, der mit ein wenig Wasser und Zitrone aufgegossen und verfeinert werden kann. Wer möchte, kann die Blätter der Schafgarbe auch in einen Salar mischen oder in eine Suppe geben. Besonders eine Wildkräutersuppe ist im Sommer sehr schmackhaft und liefert einen Energiekick.

kühlende-lebensmittelKühlende Kräuter für den Sommer: Zitronenmelisse

Kein Kräutergarten ohne Zitronenmelisse! Ihre Wirkungsfelder reichen von antiviral, beruhigend und krampflösend hin zu durstlöschend, kühlend und entspannend. Sowohl bei Schlafstörungen, als auch bei Problemen mit dem Verdauungssystem kommt die Zitronenmelisse in Form von Tees gerne zum Einsatz. Auch Bäder mit den Blättern der Zitronenmelisse helfen gegen Entzündungen und sind eine wohlriechende Entspannungskur für die Seele.

Als Ideen, wie die Zitronenmelisse im Sommer ihre kühlende Wirkung am besten entfalten kann, eignet sich ein Krug Wasser mit einigen Blättern darin. Einfach über den Tag verteilt trinken. Wem noch ein wenig Geschmack fehlt, der kann gerne ein paar Limettenscheiben hinzugeben. Auch als kühler Tee ist die Verwendung im Sommer denkbar.

Köstlich und abwechslungsreich wird es mit einem Pesto aus Zitronenmelisse:
100g frische Blätter der Zitronenmelisse
100g Parmesan
100ml Olivenöl
20g Pinienkerne
Salz
Alle Zutaten werden mit einem Pürierstab fein zerkleinert und zusammen mit Nudeln serviert. Oder wie wäre es, das Pesto einfach für den Salat zu verwenden? Oder als Marinade für einen Fisch? Aber auch zu Mozzarella mit Tomate passt das Pesto hervorragend.

TEILEN