10 Kinderbuch-Apps im Test – Teil 1

Lesen bildet.
Lesen muss aber nicht nur im Buch stattfinden.
Ein neuer Trend, der sich gerade in Kinderzimmern durchsetzt: interaktive Kinderbücher und Kinderbuch-Apps für das Tablet oder das Smartphone.
Auch meine Kinder haben ihre Liebe zu den Kinderbuch-Apps vor unserem Italien-Urlaub entdeckt, denn eines war klar: Dieses Jahr kommt nicht mehr ein Koffer mit Büchern mit.
Wir näherten uns also dem Thema „Digitales Lesen“.
Bei der großen Auswahl fiel es mir tatsächlich schwer, gute, werbefreie und interessante Kinderbuch-Apps zu finden, die dann auch bei den Kindern gut ankamen.

Tipps zum Kauf von Kinderbuch-Apps

Ein paar Tipps zum Kauf möchte ich dir also verraten:

  1. Die Altersangaben sind nur Richtwerte – mach dir also lieber selbst ein Bild.
  2. In-App-Käufe, Chat-Foren, etc. müssen mit Kindern besprochen werden und am besten sind sie gar nicht dabei. Nicht vergessen: Passwort als Schutz verwenden, wenn ein Kauf getätigt werden soll.
  3. Die Navigation sollte einfach sein.
  4. Icons und Symbole sollten selbsterklärend sein und es so den Kindern ermöglichen, selbst zu navigieren.
  5. Die spielerischen Elemente sollten in die Geschichte führen und anregen, sich zu vertiefen.
  6. Die Vorlesefunktion sollte an- und abgeschalten werden können.
  7. Eine Aufnahmefunktion ist nett, wenn dann die eigene Stimme aufgenommen werden kann. So kann auch ein ganz individuelles Bilderbuch entstehen.
  8. Vorgelesene Wörter sollen synchron hervorgehoben werden, damit das Kind dem Text folgen kann.

10 Kinderbuch-Apps im Test

(c) facebook.com/Der-kleine-Wolf-238571989619492/
(c) facebook.com/Der-kleine-Wolf-238571989619492/

Der kleine Wolf

Stell dir vor, es ist Geburtstag und all deine Freunde sind weg. Genau das ist dem kleinen Wolf passiert. Gemeinsam mit dem Leser sucht er sie nun und trifft auf seiner Reise auf verschiedene tierische Bekannte. Eine kurze Geschichte, die vor allem durch die wunderschöne Illustration überzeugt – sogar die Bilder wurden animiert, sodass das Bilderbuch lebendig erscheint. Wenn du auf die Figuren tipps, geht eine Sprechblase auf und der Text wird vorgelesen. Diese Funktion kann aber ausgeschalten werden und du kannst deine ganz eigene Geschichte erfinden. Besonders gefallen hat meinen Kindern, dass der Sprecher den Figuren einen Dialekt verliehen hat. Die App ist sonst sehr unaufgeregt und war bei uns als Gute-Nacht-Geschichte beliebt.

(c) millithesnail.com/de/
(c) millithesnail.com/de/

Milli – kleine Schnecke, große Welt

Eine tolle Geschichte für Kinder im Vorschulalter: Milli – kleine Schnecke, große Welt. Die Geschichte wird in Reimform erzählt, was mir als Mira-Lobe-Fan ja ohnehin gleich gefallen hat. Milli stellt sich eine entscheidende Frage:

„Ich muss es jetzt wissen, ich halt’s nicht mehr aus.
Was macht mich zur Schnecke? Wie find ich das raus?“

Milli sucht also nach sich selbst und trifft dabei auf einige Wiesenbewohner, die auch irgendetwas suchen oder Hilfe brauchen. Sie findet auf ihrem Weg zu sich also auch neue Freunde. Eine tolle Geschichte, wie wir finden.

Die App ist sehr aufwendig gestaltet durch die handgezeichnete Illustration und die eigene Musikuntermalung, die keinesfalls aufdringlich wirkst. Alle Szenen sind animiert und viele versteckte Animationen ermöglichen den Kindern ein spannendes Leseerlebnis. Auch drei Spiele hat die App, nämlich ein Puzzle, ein Suchspiel und ein Reaktionsspiel.

 

(c) itunes.apple.com
(c) itunes.apple.com

Kleiner Eisbär, wohin fährst du?

Meine Kinder lieben den kleinen Eisbären und begleiten ihn schon lange auf seinen Abenteuern. Sie haben sich sehr darüber gefreut, dass es Lars auch digital gibt! Eine tolle App für Kinder mit vielen Interaktionsmöglichkeiten, die die Geschichte aber nicht überladen, sondern das Verständnis unterstützen. Text, Sprecher und Sound können an- und ausgeschalten werden. Drei kleine interaktive Spiele runden die App ab.
Hier eine kleine Vorschau:

Kommen wir aber weiter zur nächsten App, die eigentlich gar keine Kinderbuch-App ist, uns aber so viel Spaß bereitete, dass wir sie einfach dazunehmen mussten:

 

(c) die-wimmelburg.de
(c) die-wimmelburg.de

Die Wimmelburg

Diese App wurde mir von einer Freundin empfohlen, deren 3-jährige Tochter sich nur bei dieser App die Zähne putzen lässt. Als ich dann bei einer „Ich-will-meine-Zähne-nicht-putzen“-Phase meiner jüngsten Tochter nach einer Idee suchte, fiel mit diese App wieder ein und ich war sofort von ihr angetan. Wow! Mit Sicherheit eine der besten und schönsten Kinder-Apps am Markt. Liebevolle Illustrationen, Details über Details, eine große Burg zum zoomen und scrollen und interaktive Bewohner, die überraschen und Geschichten erzählen. Es sind immerhin 50 Bewohner, darunter auch Figuren aus bekannten Märchen, wie etwa den Froschkönig, Dornröschen, der gestiefelte Kater und noch ein paar mehr. Drei der Bewohner haben ein Rufzeichen und kennzeichnen so die drei Mini-Spiele, die die App bietet. Es dauert schon eine Weile, bis man sich durch die Burg „gearbeitet“ hat und immer wieder entdeckt man Neuigkeiten. Bei uns war die App im Urlaub vor allem auf der langen Autofahrt beliebt und die Kinder hatten ihren Spaß.

Wer jetzt noch einen Blick in die App werfen möchte, dem kann ich diese Vorschau empfehlen:

Und zuletzt möchte ich euch noch die Kinderbuch-App „Lila & Do“ vorstellen:

 

(c) http://mummy-mag.de
(c) http://mummy-mag.de

Lila & Do

Die App „Lila & Do“ überzeugt vor allem durch ihren Einsatz bei der Entwicklung: Die App wurde zu 100% privat finanziert und nebenberuflich umgesetzt. Ein Mammutprojekt. Ein Herzensprojekt der Entwickler Selua und Sebastian. Aber es hat sich gelohnt, wie wir meinen. Diese interaktive Kinderbuch-App wurde als Gute-Nacht-Geschichte für Kinder zwischen 3-6 Jahren entwickelt. Liebevolle Aquarellzeichnungen heben diese Kinderbuch-App von anderen ab. Aber noch etwas: Die App ist in vier Sprachen erhältlich: Deutsch, Englisch, Russisch und Polnisch. Es geht bei Lilo & Do um Neugierde, Freundschaft, Individualität und Hilfsbereitschaft. Lilo & Do ist ein Paradebeispiel dafür, dass eine App nicht schlechter oder weniger pädagogisch wertvoll als ein Buch ist.

 

Weiter geht es dann im zweiten Teil, da haben wir noch 5 weitere Kinderbuch-Apps für dich, die wir dir empfehlen möchten.

Merken

Merken

Merken

TEILEN