neue Hebammen mit Kassentarif für Wien

Hebammen

Seit langem gibt es einen gravierenden Mangel an Hebammen mit Kassentarif in ganz Österreich. Jetzt sollen Maßnahmen ergriffen werden.

Kassenhebammen und die aktuelle Situation in Wien

Auf eine Kassenhebamme kommen im Durchschnitt 317 Geburten. In Wien war die Situation bis vor kurzem noch dramatischer hier kaenm auf eine Hebamme mit Kassenvertrag 1172 Geburten.  Es werden insgesamt mindestens 62 Hebammen mit Vertrag in Wien benötigt. Eine Hebamme ist somit in Wien ein „Luxusgut“, da man oft eine Wahlhebamme wählen muss und hier von der Krankenkasse nur 80 Prozent des Kassentarifs erstattet bekommt. Hier ist anzumerken, dass der verrechnete Tarif der Wahlhebamme meistens höher ist als der erstattete Kassentarif. Ich selbst musste bei der Geburt meines Sohnes für 3 Hausbesuche € 150 mehr bezahlen. Aber was bleibt einem anderes über, wenn man früher aus dem Krankenhaus möchte, oder es im Wochenbett zu Problemen und Fragen kommt. Eine eigene Hebamme ist hier eine wichtige Ansprechperson, die ich selbst nicht missen wollte. Leider war in meinem Fall keine Kassenhebamme in Reichweit bzw. schon für Monate vorher ausgebucht.

Allgemeines zu Hebammen

Die Hebamme mit Kassenvertrag verrechnet ihr Honorar direkt mit der Krankenkasse, eine Wahlhebamme stellt einem die Rechnung für ihre Leistungen und man kann sich 80 Prozent des Kassentarifs von der Krankenkasse zurückholen. In Österreich übernehmen die Krankenkassen in Österreich die Kosten für die Betreuung durch eine  Hebamme im Wochenbett, unabhängig davon wann man das Krankenhaus nach der Geburt verlässt. Jeweils ein täglicher Hausbesuch steht einen in den ersten 5 Tagen zu und bei Bedarf bis zu 7 weitere Besuche innerhalb der ersten 8 Lebenswochen nach der Geburt.

neue Hebammen für Wien

Mit 1. Juli gibt es in Wien 5 neue Kassenvertragsstellen für Hebammen. Insgesamt arbeiten damit ab sofort 23 Kassenhebammen und 160 Wahlhebammen in Wien. Das Wiener Hebammengremium hatte seit langem auf den gravierenden Mangel an Kassenhebammen in Wien aufmerksam gemacht. Marianne Mayer, die Leiterin des Wiener Hebammengremiums, begrüßt die Entscheidung der Wiener Gebietskrankenkasse als wichtigen Schritt in die richtige Richtung.

Weitere Informationen dazu finden Sie in der OTS-Presseaussendung des Wiener Hebammengremiums.

TEILEN