Einen Wochenplan erstellen –wie gehe ich es an?

Gerade für berufstätige Menschen, aber auch für Familien, kann die Erstellung eines Wochenplans durchaus sinnvoll sein, um einen Überblick über seine Ernährung zu bewahren, aber auch um beim Einkaufen zu sparen und Abwechslung in den Speiseplan zu bringen. Ein Wochenplan erspart so nicht nur viel Zeit beim Einkaufen, sondern auch Geld, weil nur jene Lebensmittel gekauft werden, die man auch braucht (außer man fällt auf die Supermarkttricks herein). Aber wie geht man die Erstellung eines Wochenplans am besten an?

  1. Wann wird gekocht?

Jede Familie hat ihren eigenen Rhythmus, denn unterschiedliche Arbeitsmodelle verlangen auch im Alltag Flexibilität. So kann es sein, dass die eine Familie mittags zusammenkommt und gemeinsam isst, die andere erst am Abend. Im Wochenplan sollte also festgehalten werden, wann gekocht wird. Das ist die erste Überlegung.

  1. Rezepte überlegen oder suchen

Ob im Kochbuch oder im Internet: Rezepte sind leicht zu finden, aber auch Kochanregungen und Ideen, die man gerne einmal ausprobieren möchte. Am besten speichert man sich die Rezepte ab oder klebt ein Post-it rein, damit man sie so wieder schneller findet. Wer möchte, kann sie auch farblich nach Kategorien unterteilen: Fleisch, Fisch, Gemüse, Vegetarisch, Süßes, Suppe etc.

  1. Rezepte festlegen

Zuerst überlegt man sich, an welchem Tag man welche Grundnahrungsmittel essen möchte: Nudeln, Kartoffeln, Polenta, Reis, Couscous etc. und sucht dann passende Rezepte dazu. So eine Übersicht ist dann sehr praktisch, weil es so nicht an drei Tagen hintereinander Nudel zu essen gibt, sondern Abwechslung.

  1. Die Reihenfolge erstellen

Es macht Sinn, jene Rezepte mit leicht verderblichen Lebensmitteln wie Fisch, Fleisch oder Pilzen zu Beginn der Woche bzw. knapp nach dem Einkauf zu kochen, damit sie nicht kaputt werden. Rezepte, deren Zutaten länger halten, können dann Mitte oder Ende der Woche gekocht werden. Aufwändige Gerichte werden vielleicht eher am Wochenende gekocht, wenn auch viel Zeit dafür ist, schnelle Gerichte lieber unter der Woche.

  1. Wann gehe ich einkaufen?

Ob ein großer Wocheneinkauf oder mehrere kleine Einkäufe spielt finanziell kaum eine Rolle, wenn nur das gekauft wird, was auch auf der Liste steht.

  1. Einkaufsplan schreiben:

Während der Wochenplan erstellt wird ist es auch sinnvoll, gleich eine Einkaufsliste zu schreiben mit jenen Zutaten, die gebraucht werden.

 

Einen Wochenplan mit welovefamily erstellen

Auch mit welovefamily kannst du einfach einen Wochenplan erstellen oder dir schon einen fertigen Wochenplan aussuchen:

 

Wochenplan 1:

Samstag: Zuchhiniauflauf mit Quinoa

Sonntag: Polentapizza

Montag: Thunfischnudeln

Dienstag: Hühnchen mit Gemüsereis

Mittwoch: Gemüse-Haferflockensticks

Donnerstag: Karotten-Linsen-Suppe

Freitag: Gemüse-Spätzle

 

Wochenplan 2:

Samstag: Bärlauch-Topfen-Gnocchi

Sonntag: Spinatpalatschinken mit Käse überbacken

Montag: Quinoalaibchen mit Salat

Dienstag: Fusilli mit Zucchinisauce

Mittwoch: Kürbis-Paprika-Risotto

Donnerstag: Hühnerbrust mit Kartoffeltartare und Brokkolicreme

Freitag: Karotten-Ingwer-Rahmsuppe

 

TEILEN

2 KOMMENTARE