Apps zum Abnehmen: So klappt es

Apps zum Abnehmen

Für fast alles gibt es heute eine praktische App, die man auf dem Smartphone immer dabei hat. Sie sollen uns den Alltag erleichtern und uns helfen, den Überblick zu behalten: Koch-Apps, Still-Apps, Sport-Apps und auch Abnehm-Apps sind nur ein Teil der Apps, die es am Markt gibt.

Bei den Abnehm-Apps gibt es nur ein Problem: Nach ein paar Tagen verschwindet die Lust und die Motivation. Das Wunschgewicht rückt in weite Ferne. So eine App braucht Disziplin, Einsatz und auch Management. Wer aber ein paar Tipps befolgt, kann mit Abnehm-Apps gute Erfolge erzielen:

 

Tipps: Abnehmen mit Apps

  1. Nicht stressen lassen

Die App ist dein Freund, nicht dein Feind. Apps, bei denen du jedes Lebensmittel abspeichern sollst, deine Ernährung dokumentieren und jeden Bissen eintragen, stressen ungemein. Im Alltag vergisst man viel zu oft darauf. Starte lieber langsam und trage jeweils eine Mahlzeit pro Tag ein und nimm dann in der zweiten Woche eine zweite Mahlzeit hinzu. Es wird ein paar Wochen dauern, bis du dich daran gewöhnt hast, deine Essgewohnheiten in der App einzutragen.

 

  1. Portion ist nicht gleich Portion

Wenn du beim Eintragen der Portion in der App eine falsche Angabe machst, verfälschst du das Ergebnis. Überprüfe daher immer, welche Portionen die App vorschlägt, damit du deine Ernährungsgewohnheiten transparent und richtig abbildest.

 

  1. Wahrheit

Hast du doch ein zweites Stück Kuchen gegessen und nicht eingetragen? Dann wird das nichts. Dann hilft auch die beste App nichts, wenn du nicht ehrlich bist. Gerade das Zwischendurch-Essen ist für den Abnehmerfolg entscheidet. Nur wenn du jede Mahlzeit einträgst, kannst du deine Essgewohnheiten reflektieren und auch verbessern.

 

  1. Vergleichen

Auch wenn Vergleiche bei Kindern verpönt werden, beim Abnehmen sind sie entscheidend für Motivation. Viele Apps bieten die Möglichkeit, sich mit anderen Menschen zu vernetzen, an Challenges teilzunehmen und sich darüber auszutauschen, wie es mit dem eigenen Abnehmerfolg voran geht.

 

  1. Ernährung alleine reicht nicht

Jede gute Abnehm-App wird auch zu Sport raten, denn ohne ausreichend Bewegung klappt es mit dem Abnehmen nicht. Auch sportliche Aktivitäten können in einer guten App eingetragen werden, sodass du am Ende des Tages siehst, wie viele Kalorien du zu dir genommen hast und wie viele verbraucht.

 

  1. Finger weg von Radikal-Diäten

Diäten, die nur mit Eiweißshakes funktionieren oder eine ganze Lebensmittelgruppe auslassen, sind weniger empfehlenswert und führen zu einem gefährlichen Jojo-Effekt. Wer abnimmt, sollte nicht hungern, denn dann schaltet der Körper um und weiß: Es herrscht Hungersnot. Wenn du dann wieder normal isst, speichert dein Körper die Nahrung ein, um in der nächsten Hungerzeit davon zehren zu können.

TEILEN